12.06.2017, 13.54 Uhr

Rabiates Zwangstattoo: Dieb wird von Tätowierer auf ewig gebrandmarkt

Ein Tätowierer hat einen Dieb für's Leben gezeichnet (Symbolbild).

Ein Tätowierer hat einen Dieb für's Leben gezeichnet (Symbolbild). Bild: Christiane Löll/dpa

Einem Mann das Fahrrad zu stehlen ist generell schon nicht die feine englische Art. Wenn das Rad allerdings auch noch einem Einbeinigen gehört, ist definitiv eine Grenze überschritten. Ein 17-jähriger Dieb in Brasilien bekam dafür jetzt die Quittung. Und vermutlich wird er es sich in Zukunft zweimal überlegen, ob er das Gesetz bricht.

Maycon Wesley: Tätowierer brandmarkt Fahrraddieb als Kriminellen und Versager

Der Tätowierer Maycon Wesley beobachtete den Diebstahl und wollte auf seine Art für Gerechtigkeit sorgen. Zusammen mit einem Freund schnappte er den Dieb und brachte ihn in sein Studio. Doch statt Prügel beschlossen die Männer ihm eine Lektion zu erteilen, die ihn vermutlich von künftigen Straftaten abhalten wird. Kurzerhand tätowierten sie dem Täter einen Spruch auf die Stirn, der ihn als Dieb und Loser ausweist. Ein Video der Aktion landete schließlich im Internet.

Fahrraddieb nach Zwangstattoo verschwunden

Doch der Vorfall könnte für den Tätowierer jetzt ernsthafte Konsequenzen haben. Wie die "Daily Mail" berichtet, fehlt von dem Dieb nach dem Zwangstattoo jede Spur. Erst als das Video im Internet auftauchte, schöpften seine Eltern Verdacht. Daraufhin verhaftete die Polizei die Männer wegen Folter. Mit dem Verschwinden des Jungen wollen sie jedoch nichts zu tun haben. Gegenüber den Behörden gaben sie an, dass sie ihn nach der unfreiwilligen Tattoo-Stunde freigelassen hätten. Trotzdem ist aktuell noch unklar, was aus ihm geworden ist.

Lesen Sie auch: Heiße Ware! Sexspielzeug und 30 000 Kondome gestohlen.

Seiten: 12
Wetter im September 2019 aktuellHurrikan Dorian im News-Ticker aktuellRente in DeutschlandNeue Nachrichten auf der Startseite