13.04.2017, 11.28 Uhr

Osterwetter 2017: Schnee an Ostern? Hier fällt die Eiersuche aus

Gibt es wirklich Schnee an Ostern?

Gibt es wirklich Schnee an Ostern? Bild: Fotolia / viclin

Ostern fällt offenbar in weiten Teilen Deutschlands ins Wasser. Vor allem in Norddeutschland soll es an den kommenden Tagen feucht und kühl werden. Schuld ist ein Tief über Skandinavien, das frische Meeresluft nach Deutschland treibt.

Wetter an Ostern aktuell: So kalt wird es in Deutschland

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, ist das Oster-Wetter an den Vorjahren gemessen "nur ein wenig zu kühl". Nach der vergangenen Woche mit sonnenverwöhntem Wetter werden am Wochenende nur noch Höchstwerte von 13 Grad erreicht. Außer in Süddeutschland: Dort soll das Quecksilber bis auf 17 Grad steigen.

Trübe Prognose für Karfreitag und Co.! Regen vermiest Osterferien

Auch Karfreitag ist nach DWD-Angaben im Süden zeitweise Sonnenschein zu erwarten. Sonst bleibt es wechselnd bewölkt, im Norden ist gebietsweise mit Regen zu rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad, im Süden bei 14 bis 17 Grad. Am Samstag und Ostersonntag ändert sich laut DWD nicht viel an der Wetterlage. Bei Höchsttemperaturen von 9 bis 14 Grad gebe es keine Region, die ganz trocken bleibe.

Der letzte Tag des langen Wochenendes, Ostermontag, zeigt sich ebenfalls nasskalt. Im Süden des Landes soll es am meisten regnen. Die Sonne scheint maximal sechs Stunden. Von einem sonnigen Osterfest also keine Spur.

Graupelgewitter, Schnee und Regen an Ostern 2017

Das Aprilwetter zeigt sich am Oster-Wochenende nämlich von seiner besten grauen Seite. Wie "wetter.de" schreibt, seien sogar Graupelgewitter möglich. Im Bergland soll die Schneefallgrenze wieder auf 500 Meter sinken.

Lesen Sie auch: Aprilwetter? Das prophezeit der Hundertjährige Kalender.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de/dpa
Wetter im September 2019 aktuellUnwetter im September 2019 aktuellManuel NeuerNeue Nachrichten auf der Startseite