09.04.2017, 11.55 Uhr

Anschlag in Verden bei Bremen: Unzufrieden mit Behörden: Mann brennt Auto im Rathaus ab

In Verden bei Bremen ist ein Mann mit seinem Auto in das örtliche Rathaus gerast. Die Hintergründe sind noch unklar. Der Mann wurde festgenommen.

In Verden bei Bremen ist ein Mann mit seinem Auto in das örtliche Rathaus gerast. Die Hintergründe sind noch unklar. Der Mann wurde festgenommen. Bild: Patrick Seeger/dpa

Der Mann, der am Sonntagmorgen mit einem Auto in das Rathaus der niedersächsischen Kleinstadt Verden gefahren ist, hatte eine Gasflasche dabei. Es handelt sich nach Angaben der Polizei um eine gefüllte 11-Kilo-Propangasflasche. Nach dem Aufprall des Wagens an dem gläsernen Foyer war ein Feuer ausgebrochen. Wegen der Hitze im brennenden Auto trat laut Polizei durch ein Überdruckventil schon etwas Gas aus. Zu einer Explosion war es aber nicht gekommen.

Auto-Attacke auf Rathaus: Mann soll den Wagen auch angezündet haben

Der Mann, der sein Auto absichtlich in das Rathaus der Kleinstadt Verden gefahren hat, soll seinen Wagen danach selbst angezündet haben. Der 47-Jährige Verdener war am Sonntag mit dem Fahrzeug ins Glasfoyer des Rathaus-Neubaus gefahren. Er sei im Inneren von einer Treppe gestoppt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Nach bisherigen Ermittlungen stieg der Mann dann aus, goss Benzin über den Mittelklasse-Wagen und zündete ihn an. Das Feuer richtete einen Schaden im Millionenbereich an. Als Motiv der Tat vermutet die Polizei "persönliche Unzufriedenheit mit den Behörden".

Anschlag in Verden bei Bremen: Mann fährt mit Auto in Rathaus

Als Polizei und Feuerwehr eintrafen, war bereits ein Brand ausgebrochen, wie der Sprecher berichtete. "Die Flammen breiteten sich auf angrenzende Räume im Erdgeschoss aus." Erst etwa eineinhalb Stunden später gelang es den Rettungskräften, das Feuer zu löschen. Inwieweit auch das Obergeschoss betroffen war, konnten die Beamten zunächst noch nicht sagen.

Angreifer festgenommen - Schaden von mehreren Hunderttausend Euro

Die Polizei nahm den Angreifer fest. Nach ersten Einschätzungen entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro. Aufnahmen vom Schauplatz des Geschehens zeigten ein völlig ausgebranntes Autowrack vor dem Rathaus der Kreisstadt mit knapp 27.000 Einwohnern.

Die Polizei schloss einen Terrorakt aus und geht von persönlichen Differenzen des 47 Jahre alten Verdeners mit der Behörde aus. Bei dem Vorfall war niemand verletzt worden, es entstand ein Schaden im Millionenbereich. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen und wies die Einsatzkräfte von sich aus auf die Gefahr durch die Gasflasche hin.

Lesen Sie auch: Kontrollierte Sprengung in Oslo: Sicherheitspolizei ermittelt nach bombenähnlichem Fund

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/news.de/dpa
Themen: Bremen
Wetter im August 2019 Asteroid 2006 QV89Lena Meyer-Landrut, Daniela Katzenberger, Heidi KlumNeue Nachrichten auf der Startseite