15.02.2017, 12.42 Uhr

Gesteinsbrocken so groß wie Empire State Building: Nasa warnt vor gefährlichem Erdnuss-Asteroid

Ein Erdnuss-Asteroid ist laut Nasa eine potenzielle Gefahr für die Erde.

Ein Erdnuss-Asteroid ist laut Nasa eine potenzielle Gefahr für die Erde. Bild: Fotolia/Mopic

Er sieht aus wie eine Erdnuss und ist ungefähr so groß wie das Emire State Building - und könnte eines Tages die Erde treffen, warnt nun die Nasa. Der Erdnuss-Weltall-Brocken wurde auf den wenig klangvollen Namen 2015 BN509 getauft undist bereits einmal an uns vorbeigeflogen. Er flog mit einer Geschwindigkeit von etwa 70.500 Kilometer pro Stunde an der Erde vorbei. Zwischen ihm und der Erde sollen noch etwa 5,3 Millionen Kilometer gelegen haben. Diese Entfernung entspricht circa 14 Mal der Distanz zwischen der Erde und dem Mond.

Erdnuss-Asteroid so groß wie das Empire State Building

Die Nasa bezeichnet den Asteroiden, dessen Ausmaße ungefähr 200 Meter Breite und 400 Meter Länge beträgt, als "potenziell gefährlich". Dies entspricht ungefähr den Maßen des Empire State Buildings, welches 381 Meter hoch ist. Der Erdnuss-Asteroid wurde von der Nasa sogar aufgezeichnet:

Erdnuss-Asteroid besteht eigentlich aus zwei Teilen

Dr. Edgard Rivera-Valentín, ein Astronom, der Daten des Arecibo Observatory in Puerto Rico analysiert, erklärte gegenüber dem "Business Insider": "Die Erdnussform rührt daher, dass er eigentlich aus zwei Asteroiden besteht, die sich verbunden haben." Statt sich zu umkreisen, verbanden sich die beiden Gesteinsbrocken - daher die Erdnussform. Die Erdnussform sei bei Asteroiden nichts ungewöhnliches, so Rivera-Valentin weiter. Jeder sechste Asteroid besteht aus eigentlich zwei Teilen.

Erneutes Treffen wahrscheinlich - Erdnuss-Asteroid in Erdumlaufbahn um Sonne

Der Asteroid werde, wie viele andere ähnliche Objekte auch, von der Nasa weiterhin beobachtet. Denn der Asteroid befindet sich immer noch auf der gleichen Sonnenumlaufbahn wie die Erde. Dass er noch einmal an uns vorbeifliegt - oder diesmal direkt auf uns zusteuert - ist also nicht ausgeschlossen. Jedoch, so Rivera-Valentin, ist die Erde den Asteroiden nicht schutzlos ausgeliefert. Man könne entsprechende Sicherheitsmaßnahmen einleiten, um das Leben auf der Erde zu schützen.

Lesen Sie auch: Löst ein Asteroid im Februar einen Horror-Tsunami aus?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/loc/news.de
Themen: Asteroid, Nasa
Asteroid 523934 am 24.09.19Wetter im September 2019 aktuellThomas Cook-Pleite im News-TickerNeue Nachrichten auf der Startseite