17.11.2016, 16.08 Uhr

Jagdunfall in Sachsen: Jäger bei Treibjagd tot aufgefunden

Eine Treibjagd im sächsischen Grüngräbchen endete für einen 62-Jährigen tödlich (Symbolbild).

Eine Treibjagd im sächsischen Grüngräbchen endete für einen 62-Jährigen tödlich (Symbolbild). Bild: Doreen Fiedler / picture alliance / dpa

Bei einer Treibjagd in Grüngräbchen in Sachsen ist es zu einer tödlichen Tragödie gekommen. Einer der teilnehmenden Jäger wurde von seinen Freunden tot am Rand eines Waldgebietes aufgefunden, nachdem der 62-Jährige nach der Jagd nicht am verabredeten Treffpunkt aufgetaucht war, wie das Portal "tag24.de" mitteilte.

Tödliche Treibjagd in Sachsen: Jäger stirbt bei Jagd in Grüngräbchen

Der Jäger, der aus dem knapp 20 Kilometer vom Jagdort entfernten Oberlichtenau stammte, wurde von seinen Jagdgenossen leblos nach dem Jagdausflug entdeckt. Nach dem grausigen Fund rief die Jagdversammlung den Notarzt - doch auch die Notfallmediziner konnten vor Ort nur noch den Tod des 62-jährigen Waidmannes feststellen. Die Kriminalpolizei nahm daraufhin die Ermittlungen zum Tod des Jägers auf.

Lesen Sie auch: Jäger schießt auf Liebespaar im Maisfeld

Tod auf der Jagd: Jagdunfall von Polizei ausgeschlossen

Der Tod des sächsischen Jägers ist jedoch allem Anschein nach nicht auf ein Fremdverschulden zurückzuführen: Der Jäger wurde nicht etwa durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr tödlich verletzt, auch ein Gewaltverbrechen ist der Polizei zufolge auszuschließen. Vielmehr geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der Jäger an natürlichen Ursachen gestorben ist - möglicherweise war ein Herzinfarkt die Todesursache.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/gea/news.de
Asteroid 101955 BennuSchafskälte im Juni 2019 aktuellMeghan MarkleNeue Nachrichten auf der Startseite