26.10.2016, 12.31 Uhr

Horror-Clown-Angriffe in Deutschland: Im News-Ticker: Horror-Clown überfällt Jugendliche mit Kettensäge

Die Vorfälle mit Horror-Clowns in Deutschland häufen sich. (Symbolbild)

Die Vorfälle mit Horror-Clowns in Deutschland häufen sich. (Symbolbild) Bild: dpa

Halloween steht vor der Tür und die Meldungen über die Horror-Clowns reißen nicht ab. Jeden Tag kommt es zu neuen Übergriffen. Mit Clowns-Masken lauern sie den Opfern auf, um ihnen dann einen gehörigen Schrecken zu verpassen. Doch oftmals werden auch die Männer hinter den Masken selbst Opfer ihrer Streiche. In Berlin hat beispielsweise ein 14-Jähriger einen sogenannten Horror-Clown mit einem Messer schwer verletzt.

Das große Problem dabei: Man kann nicht wirklich sicher sein, dass die Clowns einen tatsächlich nur Angst einjagen wollen. Wie gefährlich sind sie wirklich? Und was wird die Polizei unternehmen? News.de informiert Sie ab sofort an dieser Stelle über die aktuellen Entwicklungen des "Clownsighting" in der Bundesrepublik.

+++ Donnerstag, 27.10.2016: Horror-Clown überfällt Jugendliche mit Kettensäge +++

Mit einer Kettensäge hat ein Horror-Clown in Bayern zwei Jugendliche überfallen. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag waren die 16-Jährigen am Mittwoch in Rödental bei Coburg mit ihren Fahrrädern unterwegs, als plötzlich ein maskierter Mann aus einem Gebüsch hervorsprang.

Dann schnappte sich der Horror-Clown auch noch eine Kettensäge und startete diese, woraufhin die Jugendlichen die Flucht ergriffen. Nur wenige Minuten später soll der Angreifer - ohne Kettensäge - einen 14-Jährigen attackiert und am Hals gepackt haben. Als der Junge sich wehrte, ließ der Horror-Clown von seinem Opfer ab. Von dem Mann fehlte zunächst jede Spur.

+++ Donnerstag, 27.10.2016: Karstadt nimmt Horror-Clownmasken aus dem Sortiment +++

Die Warenhauskette Karstadt hat nach mehreren Übergriffen von Horror-Clowns in den vergangenen Tagen entsprechende Masken und Kostüme aus dem Sortiment genommen. Das bestätigte eine Karstadt-Sprecherin. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Am Mittwoch waren die Clownmasken und -kostüme noch in einem Werbeprospekt abgedruckt, der mehreren Zeitungen beilag. In der Online-Version sind die entsprechenden Seiten inzwischen nicht mehr zu finden.

+++ Donnerstag, 27.10.2016: Fitzek hält Horror-Clowns für "Verbrecher" +++

Bestseller-Autor Sebastian Fitzek (45) hat keinerlei Verständnis für Menschen, die sich als Horror-Clowns verkleiden, um andere Menschen zu erschrecken. "Was soll man von denen halten - das sind Verbrecher", sagte Fitzek. "Ich kann nicht mit einer Kettensäge auf jemanden zurennen" - denn das provoziere traumatische Erlebnisse. "Es ist eine Sache, ob jemand sagt: "Ich möchte mich gruseln und gehe in eine Geisterbahn" oder ob jemand unfreiwillig auf der Straße bedroht wird."

Fitzek zog eine Parallele zu Tätern, die die Anonymität des Internets ausnutzen, um anderen Menschen seelische Schäden zuzufügen. "Und dann bricht sich das auf einmal aus dem Internet auch Bahn, schwappt ins reale Leben herüber." Einige Menschen, die sich im Internet hinter falschen Namen versteckten, setzten sich jetzt eine Clownsmaske auf und verbreiteten Angst und Schrecken, vermutete er.

+++ Mittwoch, 26.10.2016: Mindestens 370 Vorfälle mit Grusel-Clowns gemeldet +++

Bundesweit sind der Polizei mindestens 370 Zwischenfälle mit Grusel-Clowns gemeldet worden. Das hat eine dpa-Umfrage bei Polizeibehörden und Landeskriminalämtern im Bundesgebiet ergeben. Die Vorfälle, die seit der vergangenen Woche gehäuft auftreten, reichen von bloßen Sichtungen von vermeintlichen Clowns über Erschrecken bis hin zu versuchten und tatsächlichen Angriffen mit Messern oder anderen Waffen.

Die mit Abstand meisten Fälle hat der Umfrage zufolge das Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen registriert: Der Behörde waren bis zum Mittwochvormittag 190 Vorfälle mit Horror-Clowns bekannt. In Niedersachsen wurden 56 Fälle gezählt, in Mecklenburg-Vorpommern 47. Nicht alle Bundesländer erfassen die Vorfälle zentral. Einige berichten von «mehreren Sichtungen» oder Einzelfällen. Die Umfrage erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

+++ Mittwoch, 26.10.2016: Jetzt reden die Horror-Clowns +++

Als Clown verkleidet lauerte Fabian H. einer Mutter und ihrer 12-jährigen Tochter auf. Die Polizei konnte den Maskierten kurze Zeit später festnehmen. In der "Bild" spricht er nun über das Vorgefallene: "Mir war nicht bewusst, dass jemand vor mir Angst haben könnte. Es tut mir sehr leid." Ein Freund hatte diese Maske dabei und er hat sich nichts weiter gedacht. Aus Spaß habe er sich dann die Maske aufgezogen. Er sieht ein, dass er "Mist gebaut" hat. "Es tut mir wirklich sehr leid für die Frau und ihre Tochter." Nach einer anstehenden Knie-Op möchte er sich aufrichtig entschuldigen.

+++ Mittwoch, 26.10.2016: Horror-Clown greift Frau an - Sie hat aber einen Rottweiler +++

Am Sonntag ist eine Frau in Kärnten mit ihrem Hund spazieren. Plötzlich springt ein Horror-Clown aus dem Gebüsch und bedroht die Frau mit einem Baseballschläger. Wie die österreichische Zeitung "Heute" berichtet, handelt es sich aber bei ihrem tierischen Begleiter um einen Rottweiler. Dieser weicht nicht von ihrer Seite, sondern geht auf den Maskierten los. Diesem bleibt nichts anderes mehr übrig, als die Flucht zu ergreifen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/bua/news.de/dpa
Themen: Clowns, Horror
Sternschnuppen im Februar 2019Sexueller Missbrauch in Lüdge/NRWHeidi Klum schwanger?Neue Nachrichten auf der Startseite