21.10.2016, 13.33 Uhr

Verbraucherzentrale warnt: Neue Porno-Abzocke im Internet

Die Verbraucherzentrale Bremen warnt vor einer neuen Sex-Falle im Internet.

Die Verbraucherzentrale Bremen warnt vor einer neuen Sex-Falle im Internet. Bild: fotolia/dmitrimaruta

Seit einigen Tagen haben sich immer mehr Menschen an die Verbraucherzentrale in Bremen gewandt. Der Grund: Sie haben falsche Porno-Rechnungen bekommen. Die Verbraucherzentrale warnt nun vor einer neuen Sex-Falle.

Verbraucherzentrale warnt vor neuer Sex-Falle

Das Schreiben kommt von der Firma "Heilmann Online Vertrieb" mit Sitz in Dortmund. In dem Schreiben vom 11. Oktober wird den Empfängern mitgeteilt, dass sie mit einer Zahlung im Verzug liegen. Sie sollen für Sex-Webseiten zahlen, die sie nicht besucht haben. Wer eine solche Zahlungsaufforderung erhalten hat, sollte auf keinen Fall einfach zahlen.

Betroffene sollten auf keinen Fall zahlen

"Das Verschicken einer Zahlungsaufforderung (Rechnung) ist nur dann berechtigt, wenn ihr ein Vertrag zu Grunde liegt. Ein Vertrag kommt aber nur durch eine entsprechende Vertragserklärung des Verbrauchers zu Stande", sagt Gerrit Cegielka, Rechtsexperte der Verbraucherzentrale Bremen auf "weserreport.de". Und weiter: "Es ist allein Sache des Rechnungsstellers zu belegen, dass es tatsächlich einen Vertrag gibt. Solange dieser Nachweis nicht geführt ist, ist der Verbraucher berechtigt, Zahlungen zu verweigern."

Schon seit Jahren kämpft die Verbraucherzentrale mit einer solchen Form der Abzocke. Leider lassen sich viele von den haltlosen Drohungen beeinflussen. "Ich habe gezahlt, damit Ruhe ist, hören wir ganz oft in der Rechtsberatung der Verbraucherzentrale Bremen", so Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/gea/news.de
Unwetter-Warnung für Deutschland aktuellUnwetter-Warnung aktuell Oktober 2019Bonnie StrangeNeue Nachrichten auf der Startseite