28.06.2016, 15.04 Uhr

Die absurdesten Alien-Verschwörungen: Wissenschaft und Religion einig: Außerirdische wollen uns vernichten

Guter Alien, böser Alien: Religion und Wissenschaft verheißen nichts Gutes.

Guter Alien, böser Alien: Religion und Wissenschaft verheißen nichts Gutes. Bild: Fotolia.de/adimas

Von news.de-Volontärin Anne Geyer

Mindestens seit der Mensch weiß, dass es noch andere Planeten außer der Erde im Universum gibt, fragt er sich, ob wir eigentlich alleine durch die unendlichen Weiten des Alls treiben oder ob es nicht doch noch irgendwo Leben gibt. Vielleicht sogar welches, das uns ähnelt und nicht nur aus zwei Zellen besteht. Doch daran scheiden sich die Geister.

Die einen meinen, die Sache mit den Aliens samt Ufos und heimlichen Erdenbesuchen sei vollkommener Quatsch. Wieder andere glauben zumindest, dass es irgendwo im Universum eine Art zweite Erde geben könnte und die Hardcore-Alien-Anhänger sind überzeugt davon, dass es einen regen Besucher-Betrieb auf Erden gibt. Beweise sind dafür zahlreiche verwackelte Bilder, Theorien und natürlich reichlich Verschwörungen.

"Area 51": Das Zuhause von Aliens auf Erden?

Die meisten Ufo-Verschwörungen basieren auf der Grundlage, dass die Regierungen uns die Existenz von Aliens verheimlichen. Am liebsten wird in diesem Zusammenhang die "Area 51" genannt, welche so mysteriös und von den USA geheim gehalten wird, dass es wirklich nicht verwunderlich ist, dass sich vielfältige Verschwörungen um die No-Go-Area ranken. Die liebsten Theorien handeln natürlich von Aliens.

Verschwörungstheoretiker gehen davon aus, dass die USA dort Aliens gefangen hält, erforscht und mit ihnen kommuniziert. Zur Enttäuschung aller Ufologen gaben die USA die Existenz von "Area 51" zu und veröffentlichten entsprechende Dokumente. Leider war darin so gar nicht von Aliens als vielmehr von Spionage die Rede.

Die Entführung durch Aliens und der Mensch als Forschungsobjekt

Aber, so schnell lässt sich natürlich kein Ufo-Verschwörer aus der Fassung bringen. Deshalb berufen sich auch viele auf Kornkreise und angebliches Kidnapping durch Aliens. So wie bei dem US-Ehepaar Betty und Barney Hill, welche angaben, im Jahr 1961 ein Ufo gesehen zu haben. Sie habe unter Albträumen gelitten, in denen sie in einem seltsamen Labor untersucht wurde. Aufschluss sollte eine Hypnose bringen, der sie und ihr Mann sich unterzogen.

Das Dumme: Danach hatte Barney die selben Träume. In der Folge wurde die Entführung durch Aliens geradezu zum Hype. Das amerikanische Meinungsforschungsinstitut Roper veröffentlichte im Jahr 1992 eine Umfrage, nach der 3,7 Millionen Amerikaner angeblich eine Entführung durch Aliens hinter sich hatten.

Seiten: 12
Fotostrecke

Diese Stars haben Aliens gesehen

Wetter im September 2019 aktuellHurrikan Dorian im News-Ticker aktuellZDF-FernsehgartenNeue Nachrichten auf der Startseite