06.05.2016, 08.00 Uhr

Sternschnuppen im Mai 2016: 60 Meteore pro Stunde! Aquariden machen Wünsche wahr

Die Sternschnuppen der Aquariden lassen die Nächte im Mai erstrahlen.

Die Sternschnuppen der Aquariden lassen die Nächte im Mai erstrahlen. Bild: Fotolia / Paulista

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Den kompletten Mai über können Astronomiefans die Sternschnuppen des Aquaridenstromes am Himmel beobachten. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Wassermann, daher auch ihr Name.

Sternschnuppen im Mai: Die beste Beobachtungszeit für die Aquariden

Bei den Sternschnuppen der Aquariden handelt es sich um sehr schnelle Meteore, die mit rund 65 Kilometern pro Sekunde über den Nachthimmel flitzen. Das Maximum der Aquariden findet am 06.05.2016 statt. Dann sollen pro Stunde bis zu 60 Sternschnuppen aufleuchten. Gegen 22.30 Uhr beginnt das Maximum. Die beste Beobachtungszeit ist ungefähr gegen 3 Uhr morgens.

Aquariden im Mai: Wettervorhersage für die Sternschnuppennacht

Da dieses Mal auch kein störendes Mondlicht die Sicht verwehrt, sind die Beobachtungsbedingungen ideal. Nur das Wetter muss noch mitspielen. Laut Meteorologen soll das Wetter in ganz Deutschland schön werden. Angenehme warme und trockene Luft soll die Temperaturen sommerlich warm halten. Zudem dürften auch Wolken den Blick auf die Sternschnuppen nicht versperren. Wenn das mal keine guten Aussichten sind.

Sternschnuppen 2016: Perseiden und Geminiden

Es gibt Sternschnuppen, die deutlich häufiger auftreten als die Aquariden. Mit bis zu 100 Lichtblitzen in der Stunde treten die Perseiden im August auf, die ab dem 16. Juli 2016 das erste Mal in diesem Jahr zu beobachten sind. Im Dezember sorgen dann die Geminiden für bis zu 120 Lichtblitze am nachtdunklen Firmament.

Die Highlights am Sternenhimmel 2016
Sternschnuppen, Merkurtransit, Finsternisse
zurück Weiter

1 von 5

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de
Asteroid 1996 GTBrückentage 2020Andrea Berg und Helene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite