01.03.2016, 08.00 Uhr

Sonnenfinsternis im März 2016: Atemberaubend: Das geschieht am Frühlingshimmel!

Eine Sonnenfinsternis verzaubert im März den Himmel.

Eine Sonnenfinsternis verzaubert im März den Himmel. Bild: dpa

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Die Highlights am März-Himmel sind eindeutig eine totale Sonnenfinsternis sowie eine Halbschatten-Mondfinsternis. Ein Hingucker am Sternenhimmel ist im März definitiv der Jupiter. Aber auch Sternschnuppen lassen die Herzen von Astronomie-Fans höher schlagen.

Totale Sonnenfinsternis am 09.03.2016 - Wo und wann kann man das Phänomen beobachten?

In der Nacht vom 8. auf den 9. März 2016 schiebt sich der Mond vor die Sonne und bedeckt sie vollständig. Leider ist die Sonnenfinsternis nicht von Europa aus zu beobachten. Lediglich Menschen in Ostasien, Ost-Indien, Japan, Indonesien sowie weiten Gebieten des Indischen Ozeans befinden sich in der Kernschattenzone und können das Spektakel vollständig beobachten. Die Finsternis beginnt um 0.19 Uhr (MEZ) und endet um 5.35 Uhr. Der Höhepunkt ist um 2.58 Uhr.

Wie wurden die besten Aufnahmen der Sonnenfinsternis 2015 gemacht?

Einen Tag nach der Sonnenfinsternis erreicht der Mond mit 359.510 Kilometer die Erdnähe. Experten erwarten deshalb Springfluten. Am 23. März um 13.01 Uhr ist die Vollmondphase erreicht. Zwei Tage später befindet sich der Erdtrabant mit 406.125 Kilometer in Erdferne.

Partielle Mondfinsternis am 23. März 2016 - Die beste Zeit zur Beobachtung

Auch der Mond verfinstert sich 2016 - und das sogar mehrmals. In den Mittagsstunden des 23. März taucht der Erdtrabant zu 77,5 Prozent in den Kernschatten der Erde ein. Leider ist die Halbschattenfinsternis nicht von Deutschland aus zu sehen. Glück haben Menschen in Nord- und Südamerika. Solch eine Halbschattenfinsternis verläuft jedoch weitgehend unauffällig. Oft werden sie kaum wahrgenommen.

Riesiger Jupiter am Nachthimmel im März

Am 8. März 2016 steht der Jupiter der Sonne genau gegenüber und hat zugleich seine geringste Entfernung zur Erde. Mit 664 Millionen Kilometern ist er dann von uns viereinhalb Mal so weit entfernt wie die Sonne. Der Riesenplanet beherrscht mit seinem Glanz den Nachthimmel und ist kaum zu übersehen. Schon mit einem kleinen Fernglas sind seine vier hellen Monde auszumachen.

Mit Sonnenuntergang geht Jupiter im Osten auf. Um Mitternacht sieht man ihn hoch am Südhimmel und morgens steht er vor Sonnenaufgang am Westhimmel. Der Jupiter wandert entgegengesetzt des Sonnenlaufs durch das Sternbild Löwe. Er hält sich ein wenig südlich der Strecke zwischen den beiden Löwensternen Regulus und Denebola auf. In der Nacht vom 21. auf 22. März erhält der Riesenplanet Besuch vom fast schon vollen Mond, der südlich an ihm vorbeizieht.

Sternschnuppen der Virginiden zischen über den März-Himmel

Mit allzu vielen Sternschnuppen braucht man im März nicht zu rechnen. Der Strom der Virginiden ist jedoch den gesamten Monat über gegen Mitternacht zu sehen. Der Radiant liegt im Sternbild der Jungfrau. Pro Stunde werden allerdings nur fünf Sternschnuppen erwartet.

Lesen Sie hier: So fotografieren Sie Sternschnuppen am besten!

Zeitiger Frühlingsbeginn im Jahr 2016

Die Sonne überschreitet am 20. März um 5.30 Uhr den Himmelsäquator und wechselt auf die Nordhalbkugel. Damit beginnt der astronomische Frühling. Frühlingsbeginn ist in diesem Jahr wegen dem Schalttag früher als sonst. Am Sonntag, 27. März, beginnt die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Die Uhren sind um 2 Uhr morgens auf 3 Uhr vorzustellen. Bleiben Sie auf dem Laufenden und verpassen Sie die Zeitumstellung mit unserer Facebook-Veranstaltung auf keinen Fall.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de/dpa
Fotostrecke

Weltall kurios

Wetter im August 2019 aktuellAsteroid 99942 ApophisNeue Nachrichten auf der Startseite