07.11.2015, 10.16 Uhr

Reggie Bibbs, Lizzie Velasquez, Jaxon Buell: Furchtbar entstellt: Diese tapferen Menschen leben trotzdem

Dass diese Menschen leben, grenzt an ein Wunder.

Dass diese Menschen leben, grenzt an ein Wunder. Bild: news.de-montage/dpa

Von news.de-Redakteurin Ina Bongartz

Reggie Bibbs Gesicht wird von Tumoren erdrückt

Reggie Bibbs ist 52 Jahre alt und leidet an der Tumor-Krankheit Neurofibromatose (NF). Mit seiner Mutter Dorothy (80) lebt er in Houston im US-Bundesstaat Texas. Seit seiner Geburt leidet der 52-Jährige bereits an der heimtückischen Krankheit. Mittlerweile ist er völlig entstellt - die Tumore erdrücken förmlich sein Gesicht.

Als er zur Welt kam, hatte Bibbs lediglich ein paar kleine Tumore an Mund, Auge und unter dem Fuß. Doch aufgrund eines genetischen Defekts wachsen auf seiner linken Kopfhälfte riesige Tumore: Sein Auge hängt über der Wange, seine Nase über dem Mund. Und auch sein rechter Arm ist stark betroffen. Die großen warzenartigen Tumore bereiten ihm durch unangenehmes Jucken auch Schmerzen.

Chinesin Liang Xiuzhen wächst Horn aus dem Kopf

Dieser Chinesin wächst ein Horn aus dem Kopf.

Dieser Chinesin wächst ein Horn aus dem Kopf. Bild: dpa

Chinesische Ärzte haben es mit einem höchst seltenen Fall zu tun: Der 87-jährigen Liang Xiuzhen wächst ein Horn aus dem Kopf! Vor acht Jahren habe die alte Dame einen dunklen Leberfleck auf ihrer Schädeldecke gehabt.

Die Familie versuchte, den Juckreiz mit Kräutern zu behandeln. Mit Erfolg: Liang Xiuzhen kratzte sich nicht mehr ständig am Kopf. Doch vor zwei Jahren teilte sich der Leberfleck auf und ein harter Fortsatz wuchs langsam heraus. Anfangs sei er nur zwei, drei Zentimeter groß gewesen.

Form, Farbe und Härte ähneln den Hörnern von Tieren. Um den Auswuchs herum blutet die alte Dame manchmal, denn die Kopfhaut ist gereizt. Liang Xiuzhen klagt: "Es tut einfach nur weh. Manchmal so stark, dass ich nachts aufwache." Ärzte befürchten, dass das Horn eine Art Krebs sein könnte. Es könnte in einer OP entfernt werden.

Texanerin Lizzie Valesquez ist die hässlichste Frau der Welt

Texanerin Lizzie Velasquez hat null Prozent Körperfett.

Texanerin Lizzie Velasquez hat null Prozent Körperfett. Bild: dpa

Die Texanerin Lizzie Velasquez leidet an einer seltenen, namenlosen Krankheit, die ihren Körper stark verzerrt. Die Krankheit sorgt dafür, dass die heute 26-Jährige nicht zunehmen kann. Ihr Körperfettanteil beträgt Null Prozent. Bei YouTube wurde sie deswegen als "hässlichste Frau der Welt" tituliert. Doch sie setzte sich zur Wehr. Mittlerweile ist die 26-Jährige sogar berühmt.

Lizzie Velasquez und ihre Eltern nahmen das Cyber-Mobbing gegen sie nicht einfach hin. Sie entschieden, sich zu wehren und einen eigenen YouTube-Kanal zu starten, über den sie von ihrer Krankheit berichtet und auch anderen Menschen Mut macht.

Und damit ist Lizzie Velasquez bis heute erfolgreich. Das Mobbing hat sie überwunden. Mittlerweile ist die Texanerin sogar eine Berühmtheit und gern gesehener Gast in Talkshows. In ihren Videos setzt sich Velasquez vor allem gegen Cyber-Mobbing ein.

Mädchen wird mit Elefantenrüssel geboren

Im streng gläubigen Indien wurde ein Mädchen mit einem Elefantenrüssel geboren. Für die Hindus ein eindeutiges Zeichen: Das Baby ist die Wiedergeburt eines Gottes. Doch die Ärzte haben dafür eine völlig andere Erklärung.

Kaum war das Kind auf der Welt, strömten die Dorfbewohner von Uttar Pradesh zu dem "göttlichen Baby". Sie glauben an die Wiedergeburt des Gottes Ganesha, der einen Elefantenkopf trägt. Und das trotz Einwand der Ärzte, dass es sich um eine Mutation handele. Die Ärzte warnten bereits vor der Geburt des Kindes, dass das Erbgut der Kleinen mutiert sein könne, so der britische "Mirror". Gründe dafür können vor allem an Unterernährung und Umweltverschmutzung liegen.

Erfahren Sie hier mehr über: Baby-Schicksale, die für Gänsehaut sorgten.

Jaxon Emmet Buell - Kleiner Junge mit seltener Hirn-Erkrankung Micro-Hydranencephalie

Der Junge Jaxon Emmet Buell war 2014 mit einer äußerst seltenen Hirn-Erkrankung namens Micro-Hydranencephalie zur Welt gekommen. Eine Krankheit, die für gewöhnlich bereits kurz nach der Geburt zum Tod führt. Ärzte drängten Jaxons Eltern deswegen zur Abtreibung - doch die weigerten sich und schafften so das Unerwartete.

Zusammen mit Tausenden Internet-Nutzern feierte Jaxon, dem seine Eltern den Spitznamen "Jaxon Strong" gaben, im August seinen ersten Geburtstag. Überall auf der Welt nahmen Menschen Anteil und waren gerührt von der Geschichte des Jungen. Doch nicht jeder zeigt Verständnis für die Entscheidung von Jaxons Eltern.

Brittany und Brandon Buell wehren sich gegen Kritiker: Ihr Sohn Jaxon soll leben

"Sobald wir mit Jaxon rausgehen, fühlen wir die entsetzten Blicke – die Menschen STARREN uns an. Die meisten bemerken noch nicht mal, was sie da tun", so Jaxons Vater, Brandon Buell. Ein anonymer Internet-Nutzer ging sogar so weit, die Eltern zu fragen, warum sie ihren Sohn nicht abgetrieben hätten.

Hinzu kämen zahlreiche Moral-Apostel, die Brandon und Brittany Buell "puren Egoismus" unterstellen. Doch davon lassen sich die Buells nicht unterkriegen. "Für UNS sieht Jaxon ganz normal aus – ein wunderschöner Junge! Die anderen Babies erscheinen uns mittlerweile etwas komisch – irgendwie zu groß geraten!", so Brandon Buell.

Jeffrey Ortega
So leidet Jeffrey Ortega

Mann mit Riesenfüßen will Amputation

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/bua/news.de
Fotostrecke

Sechs Beine, zwei Köpfe, ein Schwanz

Unwetter-Warnung aktuell für DeutschlandTerror-Anschlag in Halle/Saale im News-Ticker Mick SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite