01.07.2015, 09.15 Uhr

Horror-Klinik in München: Pfleger vergewaltigte Patientin auf Intensivstation

Ein Pfleger versuchte, eine Patientin auf der Intensivstation zu vergewaltigen (Symbolbild).

Ein Pfleger versuchte, eine Patientin auf der Intensivstation zu vergewaltigen (Symbolbild). Bild: Fotolia / igoraul

Für eine Frau entwickelte sich ein Krankenhausbesuch in München zum Horror. Eines Nachts schlich sich ein Pfleger auf die Intensivstation und versuchte, die Patientin zu vergewaltigen. Nach Wochen bricht die Frau nun endlich ihr Schweigen.

Lesen Sie auch: 19-Jähriger schneidet Rentnerin die Kehle durch.

Vergewaltigung auf der Intensivstation

Eine 65-jährige Patientin ist auf der Intensivstation des Münchner Klinikums Großhadern offenbar nur knapp einer Vergewaltigung entgangen, berichtet N-24. Nach Angaben der Polizei war die Münchnerin zur stationären Behandlung auf der Intensivstation. Gegen 2 Uhr nachts stieg ein Pfleger zu ihr ins Bett, legte sich auf sie und versuchte, sich an ihr zu vergehen. Doch die Frau wehrte sich massiv. Der 55-Jährige ließ von ihr ab und verschwand, erklärte die Polizei.

Auch lesenswert: Sohn übernimmt Vergewaltigungsopfer vom Vater.

Patientin zeigte Pfleger an

Drei Wochen nach dem traumatischen Vorfall schwieg die Frau. Nachdem sie vergangene Woche Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden war, zeigte sie den Pfleger bei der Polizei an. Der 55-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Wie N-24 weiter berichtet, erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen den Mann.

Auch interessant: Vater lässt Sohn (9) für Geld vergewaltigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de
Fotostrecke

Als Sexsklaven missbraucht

Wetter im September 2019 aktuellInfluenza, Pest und Co.Angela MerkelNeue Nachrichten auf der Startseite