21.05.2015, 12.57 Uhr

Falscher Romeo: Angeklagt: Chinese hatte 17 Freundinnen gleichzeitig

Von news.de-Volontärin Anne Geyer

Ein junger Chinese mit dem Nachnamen Yuan hatte 17 Freundinnnen gleichzeitig. Da fragt man sich erstmal, wie er das denn zeitlich hinbekommen hat. Schließlich musste er alle 17 treffen, ohne dass eine seiner Herzensdamen dabei Verdacht schöpfte. Mit einer der Frauen hatte Yuan sogar einen Sohn. Dass so eine enorme Vielweiberei nicht lange gut gehen kann, hätte sich Yuan auch denken können. Das Ende vom Lied: Er muss sich wegen Betrugs vor Chinesische PC-Süchtige bekommt Kind - und zockt einfach weiter.

Yuan hatte 17 Frauen gleichzeitig.

Yuan hatte 17 Frauen gleichzeitig. Bild: facebook.com/news.com.au/

Yuan managte die Beziehungen zu 17 verschiedenen Freundinnen bestens - bis er in einen Autounfall geriet

Aufgeflogen ist die Sache nicht, weil Yuan die Namen der Frauen verwechselte oder eine von ihnen eine verdächtige SMS auf seinem Handy fand. Nein, höhere Mächte waren im Spiel, als Yuan in einem Autounfall verwickelt wurde und ins Krankenhaus kam. Alles war nur halb so schlimm, aber leider machten sich seine Freundinnen große Sorgen und eilten allesamt sofort zu ihm. Im Nach Sex im Bordell: Freier springt nackt aus dem Fenster.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/zij/news.de
Fotostrecke

Warum lassen sie sich das gefallen?

Terror-Anschlag in Halle/Saale im News-TickerUnwetter-Warnung für Deutschland aktuellMysteriöse Todesfälle in HaldenslebenNeue Nachrichten auf der Startseite