15.05.2015, 16.53 Uhr

Von wegen Fleisch ist mein Gemüse!: WWF rät zu weniger, dafür aber besserem Fleisch

Von news.de-Volontärin Anne Geyer

Der WWF hat einen Einkaufsratgeber zum Fleisch- und Wurstkauf herausgegeben und teilt dabei die fleischlichen Produkte nach bestimmten Merkmalen in ein Ampelsystem ein. Dabei wird nicht nur auf Qualität, sondern auch auf ökologische Verträglichkeit geachtet. Zudem gibt der Ratgeber auch noch ein paar wichtige Tipps zum Fleischkonsum generell.

Lesen Sie auch: Schlank auf die Schnelle mit Low Carb.

Der WWF rät: Maximal einmal in der Woche Fleisch essen.

Der WWF rät: Maximal einmal in der Woche Fleisch essen. Bild: Peter Steffen/dpa

Die goldene Regel des WWF: Esst weniger und dafür besseres Fleisch

Die goldene Regel des WWF lautet: Esst weniger, dafür besseres So geht klimafreundliches Kochen.

Maximal sollten 600 Gramm Fleisch in der Woche verzehrt werden, optimal sind 300 Gramm

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät zu einem maximalen Fleischkonsum von 300 bis 600 Gramm in der Woche. Das ist für die Gesundheit optimal. Momentan liegt der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland bei der doppelten Menge.

Das Ampel-System des WWF nimmt neben Qualität auch ökologische Aspekte ins Visier

Das Ampel-System des WWF zur Bewertung des Fleisches bezieht auch ökologische Faktoren in die Bewertung ein. Ökologische Auswirkungen, wie CO2-Emissionen, die benötigte Fläche oder der Verlust biologischer Vielfalt finden besondere Berücksichtigung. Aber auch Tierhaltung und Medikamentenvergabe wurden untersucht.

Seiten: 12
Fotostrecke

Wo Vegetarier Fleisch abbekommen können

Wetter im August 2019 Asteroid 2006 QV89ZDF-Fernsehgarten am 18.08.19Neue Nachrichten auf der Startseite