01.04.2015, 10.54 Uhr

Blutmond am 4. April 2015: Die totale Mondfinsternis als Vorbote der Apokalypse?

Von news.de-Volontärin Anika Bube

Nach der Sonnenfinsternis im März folgte am 4. April 2015 das nächste Spektakel am Himmel – ein Blutmond. Die Rotfärbung des Himmelskörpers verheißt seit jeher nichts Gutes. Auch dieses mal sehen Verschwörungstheoretiker das Ende der Welt kommen. Alle Infos zu Beobachtung, Uhrzeiten und Entstehung finden Sie hier.

Sonnenfinsternis und Blutmond über Deutschland: Alle Termine von Himmelsereignissen 2015 im Blick.

Blutmond am 4. April 2015: Beobachtung in Deutschland

Leider war der Erdtrabant zum Zeitpunkt der Finsternis unter dem Horizont, daher ließ sich der Blutmond nicht von Mitteleuropa und somit auch nicht von Deutschland aus beobachten.

Am 4. April 2015 erstrahlt der Mond in blutigem Rot. Daher wird er bei einer Totalen Mondfinsternis auch Blutmond genannt.

Am 4. April 2015 erstrahlt der Mond in blutigem Rot. Daher wird er bei einer Totalen Mondfinsternis auch Blutmond genannt. Bild: Fotolia / umabatata

Totale Mondfinsternis 2015: Entstehung des Blutmondes

Bei einer totalen Mondfinsternis schiebt sich der Mond in den Kernschatten der Erde. Unser Planet steht somit exakt zwischen der Sonne und dem Trabanten. Der Mond scheint dann in rotem Licht. Seit Anbeginn der Zeit spricht man daher vom Blutmond. Doch mit Blut hat die rote Farbe absolut nichts zu tun. Denn durch die Lichtbrechung der Erdatmosphäre erreichen einige Lichtstrahlen dennoch den Mond und das trotz der totalen Finsternis. Dabei gelangen vor allem die roten Anteile des gebrochenen Lichts auf die Oberfläche des Trabanten.

Lesen Sie auch: So glühend erstrahlte der Blutmond über Kansas!

Blutmond 2015: Verlauf der totalen Mondfinsternis

Der komplette Verlauf der totalen Mondfinsternis war hauptsächlich im Pazifik, in Ozeanien, Neuseeland, Australien, Alaska und Teilen der Antarktis sichtbar. Gegen 11.15 Uhr MEZ trat der Mond in den Kernschatten der Erde Erde ein. Ab 12.54 Uhr befand sich der Mond in der totalen Finsternis. Nach nur fünf Minuten war diese aber auch schon wieder vorbei.

Die Highlights am Sternenhimmel 2015
Sternschnuppen, Sonnenfinsternis und Blutmond
zurück Weiter

1 von 5

Tetrade 2015: Die Mondfinsternis gilt als Vorbote der Apokalypse

Das besondere an dieser Mondfinsternis: Es ist die Dritte in einem Zyklus von vier aufeinanderfolgenden totalen Finsternissen – eine sogenannte Tetrade. Die letzte im Bunde wird am 28. September 2015 sein. Die Nasa bestätigt, dass eine solche Tetrade in den vergangenen 500 Jahren nur dreimal stattfand.

Wie der "Daily Mirror" berichtete, ist das kosmische Ereignis der vier blutroten Monde ein Vorbote der Apokalypse. Das glauben zumindest einige christliche Gruppierungen. Das Ende der Welt sei angeblich nah. Im April diesen Jahres begann das kosmische Phänomen, was einige Christen mit dem Ende der Welt in Verbindung bringen. Dazu lieferten sie auch gleich stichhaltige Beweise.

Seiten: 12
Fotostrecke

Weltall kurios

Orioniden im OktoberUnwetter über Europa Sue Radford ist mit 44 wieder schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite