30.03.2015, 13.19 Uhr

Kostenlose Dröhnung: Polizei verbrennt 3,3 Tonnen Gras - ganze Stadt wird high!

In Jakarta haben Polizisten 3,3 Tonnen Gras öffentlich verbrannt.

In Jakarta haben Polizisten 3,3 Tonnen Gras öffentlich verbrannt. Bild: dpa

Über dieses Vorgehen sollte die Polizei auf Indonesien noch einmal ganz genaue Gedanken machen. Aber so hätten sie auch Eintrittsgeld verlangen können und ihre Aktion zu einem gigantischen Happening ausweiten können. Was war passiert? In Palmerah, einem Unterbezirk von Jakarta, stellte die indonesische Polizei bei einer Razzia schlappe 3,3 Tonnen Marihuana sicher, wie das US-Portal "Reddit.com" berichtet.

Lesen Sie hier: Gibt es bald Marihuana-Eis von Ben & Jerry's?

Auf Indonesien: Polizisten verbrennen öffentlich 3,3 Tonnen Gras

Und die Kollegen fragten sich offenbar, wie man das Teufelszeug am besten wieder loswerden könne. Und da scheinen die Gesetzeshüter auf die wahnsinnig clevere Idee gekommen zu sein, das Gras einfach zu verbrennen. Was will man sonst auch damit machen?

Lesen Sie außerdem: Kiffer-App vermittelt Liebe auf den ersten Joint

Allerdings: Die 3,3 Tonnen Weed wurden nicht etwa hinter einer dicken Absperrung oder einer extra dafür vorgesehenen Einrichtung vernichtet. Nein, die Polizisten verbrannten den ganzen Haufen in einer öffentlichen Darbietung. Womit die Beamten offensichtlich nicht gerechnet hatten: Unzählige Einwohner der Stadt sollen dem Jahrhundertspektakel beigewohnt haben.

Auch interessant: Bäuerin füttert Schafbock mit Hanf - Polizei rückt an!

Riesige Party: Kostenloses Gras für das Volk

Wann gibt auch schon einmal 3,3 Tonnen Gras für lau - noch dazu wohl dosiert verbrannt von der Polizei. Und so kam es, wie es kommen musste: Während die Polizisten, mit Schutzmasken ausgestattet, zur Tat schritten, inhalierte das Volk kräftig ein. Diesen Tag werden die Bewohner von Palmerah so schnell nicht vergessen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bua/news.de
Fotostrecke

Wie Drogen legalisiert werden könnten

Orioniden im OktoberUnwetter über Europa Sue Radford ist mit 44 wieder schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite