24.12.2014, 08.00 Uhr

Der Glaube als Gefahr: Vom Massenselbsttötungen und menschlichen Klon-Sklaven

Für Behörden wird es deshalb auch immer schwerer, sie zu finden. Und potenzielle Anhänger geraten immer leichter in ihre Fänge - gerade in einer so chaotischen Welt wie der unseren. Sekten bieten mit ihren Weltinterpretationen und der Illusion einer Gemeinschaft einen Zufluchtsort, der sich oft erst im Nachhinein als Gefahr für Leib und Leben entpuppt.

Peoples Temple: Sekten-Chef Jim Jones zwingt 923 Menschen in den Tod

So brachte Jim Jones, Anführer der Sekte Peoples Temple, sich und 923 Menschen im Sektendorf Jonestown um, nachdem sich immer mehr Mitglieder von ihm distanzierten. Er zwang sie, mit Zyankali verseuchte Limonade zu trinken. Wer sich weigerte, wurde erschossen. Jones rechtfertige die Tat: «Dies ist kein Selbstmord, sondern ein revolutionärer Akt.»

1978 starben 923 Mitglieder der Sekte Peoples Temple.

1978 starben 923 Mitglieder der Sekte Peoples Temple. Bild: dpa

Kollektive rituelle Mord- und Suizid-Handlungen gab es auch in anderen Sekten. Bei den apokalyptisch ausgerichteten Sonnentemplern von OTS nahmen sich in den Jahren 1994-97 insgesamt 74 Mitglieder gemeinschaftlich das Leben. Die Ufo-Sekte Heaven's Gate feierte die Ankunft des Kometen Hale-Bopp 1997 mit einer Massenselbsttötung (38 Tote).

Sekten, Gurus, Mentalorgasmen: Woran Promis glauben - mehr dazu hier.

Raelianer glaubt an Außerirdische und eine Zukunft aus Klon-Menschen

Ihre Seelen sollten an Bord eines Raumschiffs in eine höhere Entwicklungsstufe überführt werden und so der Apokalypse entkommen, hieß es. Anders als Heaven's Gate sucht die Ufo-Sekte der Raelianer ihr Heil nicht im Tod, sondern dem Fortschritt. Mit Hilfe der Wissenschaft soll eine Zukunft aus Klon-Menschen entstehen, die als Sexslaven (Frauen) oder Arbeitsroboter (Männer) dienen.

Claude Vorilhon behauptet: Die Menschheit wurde von Außerirdischen geschaffen. Ihn hätten sie als Propheten berufen.

Claude Vorilhon behauptet: Die Menschheit wurde von Außerirdischen geschaffen. Ihn hätten sie als Propheten berufen. Bild: dpa

Erste menschliche Klonfirma Clonaid will ewiges Leben ermöglichen

Zu diesem Zweck wurde mit Clonaid laut eigenen Angaben die erste menschliche Klonfirma der Welt gegründet. Diese postulierte 2002 die Geburt eines angeblichen Klonbabys, blieb den Beweis aber schuldig. Sektengründer Claude Vorilhon, der behauptet, selbst von einem Ufo entführt worden zu sein, verspricht seinen Anhängern dennoch ewiges Leben - und sie glauben daran.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Seiten: 12
Fotostrecke

Prominente Scientologen

Terror-Anschlag in Halle/Saale im News-TickerVollmond am 13.10.2019Barbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliNeue Nachrichten auf der Startseite