09.10.2014, 15.55 Uhr

Schockierende Tat: Eigene Mutter erst getötet und dann vergewaltigt

Die grausame Tat von Kevin Davis ist schockierend. Zuerst tötete er auf bestialische Art seine Mutter und im Anschluss verging er sich an ihrem Leichnam. Mittlerweile muss sich der 18-Jährige vor Gericht verantworten.

Lesen Sie auch: Ladyboy vom eigenen Ehemann zerstückelt und gekocht.

Erst tötete er seine Mutter und dann vergewaltigte er ihren leblosen Körper.

Erst tötete er seine Mutter und dann vergewaltigte er ihren leblosen Körper. Bild: Screenshot Twitter / andreas soridis

Mit Hammerschlägen totgeprügelt

Laut der Onlineplattform Rawstory gab der Texaner seine Tat vor Gericht zu. So habe er am 27. März 2014 zunächst versucht, seine Mutter Kimberly Hill mit einem Stromkabel einer Spielekonsole zu erdrosseln. Doch als sie nicht aufhörte zu schreien, schlug er wiederholt mit einem Hammer auf den Kopf seiner Mutter ein. Wie KZTV-TV vermeldete, steckte Davis laut Aussage seine Hand in die offene Wunde und bewegte ihr Gehirn, um sicher zu gehen, dass seine Mutter auch wirklich tot sei.

Killerbande gesteht Massaker in Mexiko: Erfahren Sie hier mehr.

Doch das war Davis nicht genug. Er vergewaltigte zudem den toten Körper seiner Mutter. «Ich glaube, ich habe meine Jungfräulichkeit an einer Leiche verloren», sagte Davis in seiner Aussage. Diese wurde auf Video gebannt und während des Gerichtsprozesses vorgespielt. Der 18-Jährige sah sich das Video aufmerksam an. Als es stoppte, drehte er sich und blickte mit einem Lächeln die Geschworenen an.

Diese Länder richteten die meisten Menschen hin
Todesstrafen-Ranking
zurück Weiter

1 von 10

Seiten: 12
Fotostrecke

Die letzten Gelüste der Mörder

Unwetter-Warnung aktuellVermisstenfall Rebecca Reusch im News-TickerDieter BohlenNeue Nachrichten auf der Startseite