24.09.2014, 11.25 Uhr

Missbrauch im Pferdestall: Vibratoren, Peitschen, Gleitgel: So grausam ging der Täter vor!

In einer Barracke auf dem Gebiet eines ehemaligen Ferienlagers, welches zuletzt als Stallung für Wildpferde diente, fesselte er die junge Bäckerin mit Handschellen an einen Balken, holte mehrere Sex-Utensilien (Vibratoren, Peitschen, Gleitgel) aus seinem Auto und missbrauchte die Frau brutal.

Auspeitschung und Missbrauch: Er wollte ihren Widerstand brechen

Die Vergewaltigung dauerte fast eine Stunde. Der Täter peitschte sein Opfer und würgte es mehrere Minuten: «Ich habe sie gepeitscht, um ihren Widerstand zu brechen», erklärt er später vor Gericht.

Ein Sexualstraftäter erhält in Belgien Sterbehilfe. Warum dem Mann beim Selbstmord geholfen wurde, lesen Sie hier.

26-Jähriger entführt Bäckerin: War die Tat geplant?

Aber warum hatte der 26-Jährige die Sexutensilien in seinem Auto bereits verwahrt? War die Tat geplant? Diese Frage bringt den 26-Jährigen vor Gericht sichtlich ins Schwitzen: «Ich wohnte damals noch im Kinderzimmer bei meinen Eltern. Es war mir peinlich, ich wollte nicht, dass die das Zeug finden...», zitiert die Bild-Zeitung den jungen Mann.

Krasse Vergewaltigungsfälle
Gewaltverbrechen
zurück Weiter

1 von 62

Vergewaltigung in Naumburg: Darum hätte die Tat verhindert werden können

Der Täter war der Polizei bereits vorher bekannt. Eigentlich hätte er längst seine Haftstrafe wegen Körperverletzung in Burg antreten müssen. Wäre er bereits zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf freiem Fuß gewesen, hätte die Tat wohlmöglich niemals stattgefunden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/zij/news.de
Seiten: 12
Fotostrecke

Als Sexsklaven missbraucht

Terror-Anschlag in Halle/Saale im News-TickerVollmond am 13.10.2019Barbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliNeue Nachrichten auf der Startseite