09.07.2014, 11.09 Uhr

Beinamputierter Zweijähriger: Der Lebensmut dieses Jungen wird Sie inspirieren

Von news.de-Redakteurin Franziska Obst

Dieses Video wird Sie unter Garantie zu Tränen rühren. Denn es ist nicht einfach nur ein Video, sondern es spiegelt den Lebensmut und den Kämpfergeist des zweijährigen Kayden Kinckle wider.

Kayden Kinkle: Die Ärzte hatten ihn bereits aufgegeben

Das Leben des kleinen Kayden Kinckle startete dramatisch. Während der Schwangerschaft stellten die Ärzte fest, dass der Junge im Mutterleib unter einem Nabelschnurbruch, einer sogenannten Omphalozele, litt. Lebenswichtige Organe wie Darm, Leber und Blase befanden sich außerhalb des kleinen Körpers. Die Ärzte rieten Mutter Nikki zu einem Schwangerschaftsabbruch. Denn sie waren der Ansicht, ihr Sohn würde entweder tot geboren werden und die notwendige OP nicht überleben. Doch Nikki kämpfte für ihren Sohn und verweigerte den Eingriff.

Babys können verschiedene Fehlbildungen erleiden. Die 10 ungewöhnlichsten Eskapaden der Natur am Menschen sehen Sie hier.

Baby nach Wunsch - So geht's
Künstliche Befruchtung
zurück Weiter

1 von 8

Schock Nummer 2: Kayden Kinckles Nabelschnur wickelte sich um seine Füße

Der nächste Schicksalsschlag ließ nicht lange auf sich warten. Wenig später fanden die Ärzte außerdem heraus, dass sich die Nabelschnur um Kaydens Füße gewickelt hatte und unter Nikkis Beckenknochen feststeckte. Doch noch immer wollte sie ihren Sohn zur Welt bringen, auch wenn die Ärzte sie warnten, er würde womöglich niemals laufen können.

Weitere Artikel rund um die Themen Partnerschaft und Familie finden Sie hier!

Voller Stolz macht Kayden einen Schritt nach dem anderen.

Voller Stolz macht Kayden einen Schritt nach dem anderen. Bild: news.de-Screenshot/ YouTube/ Nikki Sessoms

Kayden Kinckle: Sein Lebensmut inspiriert

Glücklicherweise kam Kayden früher als geplant auf die Welt. Zu diesem Zeitpunkt war der Nabelschnurbruch nicht so groß, wie die Ärzte erwartet hatten. Wirbelsäule, Hüftknochen und sein Gehirn hatten keinen Schaden genommen. Zwar mussten sein rechter Fuß und sein linkes Bein amputiert werden, doch Kayden lernt nun von klein auf mit dieser Behinderung zu leben - wie in dem knapp zweiminütigen Clip auch zu sehen ist.

Mit seiner Beinprothese und seiner Gehhilfe setzt Kayden Kinckle einen Fuß vor den nächsten und motiviert sich dabei auf so herzzerreißende Art und Weise immer wieder selbst. «I got it! I got it! I got it!», ruft er bei jedem Schritt und man merkt ihm seinen Stolz regelrecht hat.

Beinamputierter Zweijähriger

Der Lebensmut dieses Jungen wird Sie inspirieren

Mutter Nikki hat das Video auf YouTube geteilt, um Kaydens Leben zu feiern, um anderen Eltern mit ähnlich beeinträchtigten Kindern Mut zu machen und andere Menschen zu inspirieren. Wir können an dieser Stelle nur für uns sprechen, aber das ist ihr in jedem Fall gelungen. Weiter so Kayden!Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

Sechs Beine, zwei Köpfe, ein Schwanz

Orioniden im OktoberUnwetter über Europa Meghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite