14.06.2014, 09.00 Uhr

Asiate, Barbie, Raubkatze: Die Top 5 der skurrilsten Verwandlungen

Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist

Wer schön sein will, muss leiden, heißt es landläufig. Doch Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters und so mancher wundert sich, wofür sich Menschen unters Messer legen. So machte zuletzt ein Brasilianer auf sich aufmerksam, der unbedingt ausssehen wollte wie ein Asiate und sich deshalb einem kompletten Makeover samt Schönheits-OP unterzog.

Dieselbe Person: Ein Brasilianer ließ sich zum Asiaten umoperieren.

Dieselbe Person: Ein Brasilianer ließ sich zum Asiaten umoperieren. Bild: news.de-Montage (YouTube/TomoNews US)

Brasilianer wird zum Asiaten: 10 OPs für Schlitzaugen

Eigentlich war der Mann blond und blauäugig. Doch im Zuge einer Reise nach Südkorea hatte es der asiatische Look dem 25-Jährigen angetan. Dafür reichte es ihm nicht, seine Haare schwarz zu färben, getönte Kontaktlinsen zu tragen und sich ab sofort Xiahn zu nennen. Um die für Asiaten typische mandelförmige Augenform zu bekommen, ging er sogar zum Chirurgen.

Ganze zehn Operationen waren nötig, um die Augen des Brasilianers in Schlitzaugen zu verwandeln. Zudem wurden die Lider mit Hyaluron-Säure unterspritzt. Für diesen Schritt erntete Xiahn, der eigentlich Max heißt, viel Kritik im Netz. Er selbst ist mit sich nun aber viel zufriedener und sieht nichts Verwerfliches daran, an seinem Aussehen zu arbeiten.

Brasilianer wird zum Asiaten
Skurrile Verwandlung

Brasilianer wird zum Asiaten

Barbie und Ken: Von Kopf bis Fuß auf Plastik eingestellt

Valeria Lukyanova und Justin Jedlica würden das wohl unterschreiben. Auch sie wollten anders aussehen, als Gott sie schuf, und zwar wie Barbie und Ken. Dafür gingen sie noch viel weiter als der Möchtegern-Asiate aus Brasilien. So soll sich Jedlica mittlerweile bereits 90 Mal unters Messer gelegt haben, um wie Kens menschliche Entsprechung auszusehen.

Real-Life-Barbie Lukyanova bestreitet zwar, dass an ihr herumgeschnippelt wurde. Doch das dünne Näschen und die XXS-Wespentaille kommen sicher nicht von ungefähr. Den Rest erledigt tonnenweise Make-up und ein striktes Fitnessprogramm. Denn eigenen Aussagen zufolge nimmt die junge Ukrainerin nur Flüssignahrung zu sich.

Dank Tattoos und Zungenspaltung zum Eidechsenmann

Ordentlich Schmerzen musste Erik Sprague für seinen ungewöhnlichen Look einstecken. Der Amerikaner ist gemeinhin als der Eidechsenmann bekannt. Sein Körper ist übersät mit Tattoos, die die Schuppen des Reptils imitieren. Um das Gesamtbild perfekt zu machen, ließ sich Sprague die Zunge spalten, die Zähne abschleifen und Implantante in die Stirn einsetzen. Autsch!

Erik Sprague ist der Eidechsenmann
Aussehen wie ein Reptil

Erik Sprague ist der Eidechsenmann

Aus Liebe zum Ex: Jocelyn Wildenstein will Raubkatze werden

Das trifft auch auf US-Societylady Jocelyn Wildenstein zu. Bei ihrem Anblick dürfte es vielen kalt den Rücken herunterlaufen. Denn das da eindeutig zu viel geschnitten und gestraft wurde, erkennt man sofort. Ursprünglich wollte Wildenstein aussehen wie eine Raubkatze. Augen, Wangen, Nase, Kinn - alles in ihrem Gesicht musste dran glauben. Übrig geblieben ist eine Grimasse.

Mehr als vier Millionen Dollar soll Wildenstein dafür ausgegeben haben - alles nur, um ihrem Ex zu gefallen, den sie mit einer Jüngeren im Bett erwischt hatte. Er hegte eine tiefe Bewunderung für Raubkatzen, doch für seine einstige Liebe hatte er am Ende nur Spott übrig. Dass sie es mit dem Katzenwahn übertrieb, sah schließlich auch die Betrogene ein - zu spät.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de
Fotostrecke

Von wegen schön!

Schock-News der WocheRazzia gegen Al-Salam-313Daniela Katzenberger, Florian Silbereisen, Heidi KlumNeue Nachrichten auf der Startseite