11.06.2018, 14.30 Uhr

Panik: Soundeffekte erinnern an Schüsse: Panik bei Eminem-Konzert

Eminem bei einem Auftritt in New York City

Eminem bei einem Auftritt in New York City Bild: JStone / Shutterstock.com/spot on news

Eminem (45, "Revival") muss gerade viel Kritik einstecken: Offenbar sind Festivalbesucher wegen einer Show des Rappers verängstigt und verärgert. Wie unter anderem "Billboard" berichtete, soll es während Eminems Auftritt beim Bonnaroo Music and Arts Festival in Tennessee Soundeffekte gegeben haben, die sich für einige Fans wie Gewehrschüsse anhörten.

Hier gibt es "The Eminem Show" für zu Hause

Einige Fans hätten laut "Billboard" geschrien und sich geduckt, als eine Reihe von lauten Explosionen zu hören gewesen war, während Eminem den Song "Kill You" aus seinem Album "The Marshall Mathers LP" performte. Nach dem Angriff auf das Country-Music-Festival "Route 91 Harvest" in Las Vegas im vergangenen Jahr seien viele Festivalbesucher nervös, heißt es. Der Täter hatte aus einem Hotel heraus auf Konzertbesucher geschossen und über 50 Menschen getötet.

Eminem hat bei seiner Show aber offenbar keine Schüsse vom Band abgespielt. "Billboard" zitiert einen Sprecher des Rappers, wonach Eminem bei seiner Live-Show keine Schussgeräusche einsetzt. Was er bei seinem Auftritt auf dem Festival verwendet habe, sei ein pyrotechnischer Effekt gewesen, der einen lauten Knall erzeugt habe. Wie Hunderte anderer Künstler auch, nutze er diesen Effekt, ohne dass es je Beschwerden gegeben habe, in seiner Live-Show seit über zehn Jahren, einschließlich anderer Festivalauftritte.

spot on news
Playboy September 2018Tod von AviciiMeghan MarkleNeue Nachrichten auf der Startseite