30.06.2017, 13.39 Uhr

Helene Fischer: Ungerecht? DIESE Fans bevorzugt Helene

Helene Fischer bringt

Helene Fischer bringt "Herzbeben" und "Nur mit dir" als Remixes heraus. Bild: dpa

Helene Fischer hat sich in diesem Jahr mit einem großen Knall zurückgemeldet und nicht nur eine Stadion-Tour für 2018 angekündigt, sondern auch ein neues Album veröffentlicht. Bereits vor dem Verkaufsstart hatte es durch die zahlreichen Vorbestellungen quasi Platinstatus. Das schafft nur Helene.

Aber weil es mit einem Album nicht getan war, legt die 32-jährige Schlagersängerin noch einmal kräftig nach. Mit ihrem neuen Baby holt sie den Schlager endgültig aus der Mottenkiste und möbelt ihn für die Clubs dieser Welt so richtig auf. Mit "Herzbeben - The Mixes" und "Nur mit dir - The Mixes" legt Helene zwei neue Platten vor, mit denen lang durchtanzte Partynächte garantiert sind. Allerdings scheint es dabei einen kleinen Haken zu geben.

"Herzbeben - The Mixes" kommt für Spotify-Kunden mit mehr Tracks als auf der CD

Denn offensichtlich behandelt Helene Fischer ihre Fans nicht allesamt gleich. So gibt es einen riesigen Unterschied, ob sich Helene-Fans die Remixes bei Spotify herunterladen oder als CD im örtlichen Musikgeschäft oder bei Amazon bestellen. Deutlich macht das ein Blick auf die Trackliste. Während die CD "Helene Fischer Herzbeben - The Mixes" mit acht Tracks bespielt ist, können Spotify-Kunden gegen eine Monatsgebühr sogar 13 Songs herunterladen, das berichtet "hit-oase.de".

Zu den Glücklichen gehören aber auch Amazon-Kunden, die sich die CD bestellen. Sie können direkt nach dem Kauf ebenfalls fünf Lieder mehr downloaden. Ein Ärgernis jedoch für all diejenigen, die sich die Helene-Fischer-Scheibe noch vor Ort im Laden kaufen. Gut möglich, dass so die Verkaufszahlen bei Spotify angekurbelt werden sollten, damit Helenes Songs weiter in den Charts steigen. Geäußert hat sie sich selbst zu dieser Ungleichverteilung jedoch noch nicht.

Helene Fischer arbeitet mit Stereoact zusammen für "Nur mit dir - The Remixes"

Bei "Nur mit dir - The Remixes" hat sich Helene übrigens Verstärkung aus dem Erzgebirge geholt. Keine Geringeren als Stereoact haben der Schlagersängerin unter die Arme gegriffen. So soll sich Helene ausdrücklich die Hilfe von Ric Einenkel (38) und Sebastian Seidel (34) geholt haben, wie "Tag24" berichtet. "Bei uns hat Universal angefragt, also die Plattenfirma, bei der Helene Fischer unter Vertrag ist", sagt Einenkel. "Dann haben Sebastian und ich uns zusammengesetzt und zwei Versionen des Songs gemacht."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/sam/news.de
Fotostrecke

Ihre 10 peinlichsten Fotos

Eurovision Song Contest 2019RammsteinKate Middleton von Prinz William betrogen?Neue Nachrichten auf der Startseite