16.05.2017, 12.11 Uhr

Helene Fischer mit Hörproben: Apple und Co.! HIER können Sie ihr neues Album online hören

Seit dem 12. Mai steht Helene Fischers neues Album in den Plattenläden.

Seit dem 12. Mai steht Helene Fischers neues Album in den Plattenläden. Bild: Universal Music Entertainment/dpa

Seit dem 12. Mai steht Helene Fischers neues Album endlich in den deutschen Plattenläden. Doch wer sich die Schlager-Queen lieber online anhören will, der geht zuweilen leer aus. Wo man Helenes neue Platte aber dennoch online hören kann, erfahren Sie hier.

Kein neues Helene-Fischer-Album für Spotify-Kunden

Für alle Spotify-Kunden sieht es jedoch schlecht aus. Beim Streaming-Dienst sucht man vergeblich nach Helenes neuer Scheibe. Lediglich zwei Songs, "Herzbeben" und "Nur mit dir", wurden dort bislang zur Verfügung gestellt. Gegenüber "Chip"-Anfrage ließ Spotify verlauten: "Wir können bestätigen, dass ein Teil des Musikkatalogs von Helene Fischer derzeit nicht auf Spotify verfügbar ist. Wir arbeiten daran und hoffen, dass unsere Fans schon bald alle Songs von Helene Fischer auf Spotify hören können."

Apple, Amazon, Google Music Store: Hier gibt's Helene Fischer Songs zum Anhören

Wer also das Album "Helene Fischer" online hören will, der muss in die Tasche greifen. So bieten beispielsweise Amazon Prime Music, der Google Music Store oder der Apple iTunes Store Helene Fischers neue Platte zum Verkauf an. Wer allerdings weniger bezahlen will, der sollte an dieser Stelle vergleichen. Nachfolgend finden Sie eine praktische Tabelle mit allen Angeboten und den dazugehörigen Preisen.

Angebot Apple iTunes Store Amazon Music Google Store
Helene Fischer Deluxe Editon 13,99 € 12,29 € 11,49 €
Helene Fischer Songs einzeln 1,29 € 1,29 € 1,29 €

Passen dazu: Schon gehört? So versaut anders ist Helenes neues Album!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sam/news.de
Fotostrecke

Helene und ihr Flori knutschen sich durch die Jahre

Barbara Schöneberger, Charlotte Roche und Co.Eurovision Song Contest 2019Björn HöckeNeue Nachrichten auf der Startseite