21.06.2015, 12.30 Uhr

Bei Netflix und Co.: Das sind die besten neuen Netz-Serien

Von news.de-Volontärin Anne Geyer

Die Serien im TV haben zwar noch nicht ganz ausgedient, aber die Konkurrenz im Netz wird durch Anbieter wie Netflix und Amazon Prime Instant Video immer größer - und ernstzunehmender. Zum Beispiel mit der neuen Serie "Transparent", die in den USA bereits mit zwei Golden Globes ausgezeichnet wurde und die es nun auch auf Deutsch gibt. Wir haben einen Überblick über die besten Serien-Neustarts im Netz für Sie zusammengestellt.

Mehr Serien-News: "Game of Thrones"-Star nach Serientod: "Ich komme nicht zurück".

Sense 8 warten mit einiger Action auf.

Sense 8 warten mit einiger Action auf. Bild: news.de screenshot (youtube/KinoCheck)

"Sense 8" auf Netflix: Acht Schicksale und viel Spannung

Die Serie entstammt der Feder der Wachowski-Geschwister, die bereits die "Matrix"-Trilogie und den Film "Cloud Atlas" entwickelten. Ähnlich willkürlich gestaltet sich auch "Sense 8". Zunächst wird im Trailer eine wunderbare, beinahe unrealistische Welt von oben gezeigt. Sie besteht aus vielen Farben, Lichtern und einer Harmonie aus Natur und Architektur. In der Serie werden acht Einzelschicksale gezeigt, die zunächst nichts miteinander zutun haben, sich aber am Ende doch irgendwie treffen. Und diese acht Schicksale haben es in sich.

Denn die acht Menschen, von denen der Film erzählt, können sich über die Weltmeere hinweg "spüren" und dadurch nachempfinden, wie es dem anderen geht und was er gerade macht. Die Acht kommen aus allen Winkeln der Welt: Seoul, Nairobi, Mumbai, London, Mexiko, Chicago, San Francisco und Berlin.

Am Anfang kann sich keiner in das Leben des anderen hineinversetzen und den anderen verstehen, denn jeder hat seine eigenen Probleme. Doch irgendwann beginnt das gegenseitige Verständnis für das Schicksal des jeweils anderen. Und die sind wirklich unterschiedlich: In Berlin lebt der Windhund Wolfgang Bogdanow (Max Riemelt), der in kriminelle Geschäfte verwickelt ist; in San Francisco kämpft die Transexuelle Nomi Marks (Jamie Clayton) um ihr nacktes Überleben und Djane Riley Blue (Tuppence Middleton) aus London richtet sich selbst mit zu vielen Drogen zu Grunde, während in Chicago der Polizist Will Gorski auf Verbrecherjagd ist und sich in Seoul die Kickboxerin Sun Bak (Doona Bae) versucht zu behaupten. Das gegenseitige Verständnis und die Empathie für den jeweils anderen enthalten eine zu tiefst humanistische Botschaft, ohne dabei abgedroschen zu wirken.

Lesen Sie auch: 3. Staffel von "Orange is the New Black" früher gestartet.

Seiten: 12
Fotostrecke

Serien mit Lokalkolorit

Helene FischerBarbara Schöneberger, Charlotte Roche und Co.Rente bald erst ab 70 Jahren?Neue Nachrichten auf der Startseite