09.03.2015, 15.01 Uhr

Abzocke bei Konzerttickets: 1.850 Euro pro Ticket: So lassen Tokio Hotel ihre Fans bluten!

Dem Lieblingsstar nicht nur bei einem Konzert ganz nahe sein, sondern ihm auf die Hand schütteln, ein gemeinsames Selfie machen und ein Autogramm bekommen? Kein Problem - man muss nur tief genug in die Tasche greifen. Wer nicht nur ein normales Konzertticket, sondern ein exklusives VI-Paket mit Meet & Greet erstehen möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen. Neuestes Beispiel ist die Band Tokio Hotel.

Wer Fan von Tokio Hotel ist, muss tief in die Tasche greifen: Konzerttickets für die Magdeburger Band kosten bis zu 1850 Euro.

Wer Fan von Tokio Hotel ist, muss tief in die Tasche greifen: Konzerttickets für die Magdeburger Band kosten bis zu 1850 Euro. Bild: ddp images/spot on news

Hat es Tokio Hotel so nötig? Mit einer Fake-Vagina warben die Magdeburger kürzlich für ihe neue Single...

Saftige Ticketpreise: So zocken Tokio Hotel ihre Fans bei der "Feel It All"-Tour ab

Die vierköpfige Band macht derzeit mit horrenden Ticketpreisen von sich reden. Immerhin müssen sich Musik-Acts in Zeiten sinkender Plattenverkäufe stets neue Einnahmequellen erschließen. Immer beliebter werden dabei VIP-Tickets, die den Fans einen exklusiven Zugang zu ihren Idolen verschaffen - zu einem oftmals stattlichen Preis, versteht sich. Bei ihrer aktuellen Clubtournee setzen auch Tokio Hotel ("Girl Got A Gun"), passend zum Tour-Motto "Feel It All", voll auf dieses Konzept. Gleich vier Varianten von "Erlebnis-Paketen" wurden zu der Konzertreise angeboten.

Lesen Sie auch: Nach vier Jahren Pause sind Tokio Hotel zurück!

150 Euro für Soundcheck, 250 Euro für Meet & Greet, 300 Euro für Selfies: Tokio Hotel bittet Fans zur Kasse

Für das "Dancing In The Dark Package" (150 Euro) dürfen die Fans lediglich den Soundcheck vor der Show bewundern, dazu wird ihnen ein "VIP-Betreuer" zur Seite gestellt. Sogar den laminierten VIP-Pass gibt es erst ab der nächsten Preisstufe: Im "Love Who Loves You Back Package" für 250 Euro ist für Tokio-Hotel-Anhänger außerdem ein Meet & Greet mit Fragestunde sowie ein Foto mit der Band enthalten. Weiterhin werden diese Super-Fans mit LED-Lichthandschuhen und einem Stroboskop-Armband ausstaffiert. Beim "Great Day Package" (300 Euro) dürfen die Fans auch selbst zum Handy greifen und ein Selfie mit Bill & Co. schießen, außerdem gibt es ein signiertes Poster dazu.

Sehen Sie den Clip zum Tokio-Hotel-Hit "Durch den Monsun" auf MyVideo

Trotz hoher Ticketpreise: Teure VIP-Pakete von Tokio Hotel schon ausverkauft

Richtig teuer wird es dann beim "Feel It All Package", das immerhin für zwei Personen gilt. Für 1.850 Euro dürfen die Fans in der Garderobe noch einem Akustik-Song der Band lauschen und beim Konzert mit auf die Bühne. Der reguläre Ticketpreis - mit etwa 80 Euro auch nicht gerade günstig - ist jeweils inbegriffen. Trotz der gesalzenen Preise scheint die Masche zu funktionieren: Die Erlebnis-Pakete sind der Webeseite Tokio Hotels zufolge für die ganze Tournee ausverkauft. Bleibt abzuwarten, ob die Tokio-Hotel-Jünger danach mit ihren Sonderleistungen zufrieden sind. Nach der ersten Show in London bemängelte ein Fan der "Bild" gegenüber, dass bei der Fragestunde nicht jeder zu Wort gekommen sei.

Von Ariana Grande bis Revolverheld: So viel kosten exklusive Konzerttickets

Auch andere Künstler setzen auf ähnliche Modelle, die Preise gestalten sich dabei sehr unterschiedlich. Wer sich etwa mit US-Star Ariana Grande auf ihrer kommenden Tournee treffen will (Geschenke-Tasche und Gruppenfoto inklusive), muss über 300 Euro auf den Tisch legen. Revolverheld bieten ihre Meet&Greet-Tickets dagegen schon für 99 Euro an. Und manche Bands stehen den Fans nach ihren Konzerten nach wie vor kostenlos für einen kleinen Plausch, ein Selfie oder ein Autogramm zur Verfügung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/spot on news
Barbara Schöneberger, Charlotte Roche und Co.Eurovision Song Contest 2019Online-Banking nach PSD2Neue Nachrichten auf der Startseite