15.06.2014, 09.05 Uhr

Peter Maffay, Clueso und Co in Leipzig: 90.000 feiern Panik-Party mit Udo Lindenberg

Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann

Udo Lindenberg schwebt über seinen Leipziger Fans

Udo Lindenberg schwebt über seinen Leipziger Fans Bild: Jana Koopmann

Freitag abend, 20.30 Uhr in der Leipziger Red-Bull-Arena. Die ersten Reihen sind schon fast heiser vor lauter Udo-Rufen, als er endlich über der tosenden Masse in einer Stahlgondel einschwebt. Typisches Bild: Schwarze Klamotte, Hut, überdimensionale Sonnenbrille. Er ist immer noch der alte Udo. Zeitgleich kommt ein riesiges Schiff auf die Bühne gefahren.

Lindenberg landet und wird mit Küsschen von seinen Tänzerinnen empfangen. Spektakuläre Auftritte sind das Markenzeichen des Deutschrockers Udo Lindenberg, der in diesem Jahr die großen Stadien Deutschlands füllen wird. An diesem Wochenende durften 90.000 Leipziger ihren Udo feiern.

Der perfekte Mix aus Neu und Alt

Sein Opener Odyssee (von seinem gleichnamigen 1983er Album) ist heute weltpolitisch noch genauso aktuell wie damals - als hätte er es geahnt. Schiff raus, Panik-Band hinein. Die Feier kann beginnen. Seine neuen Hits wie Mach mein Ding werden ebenso aus allen Fan-Kehlen mitgesungen wie auch das Boogie Woogie Mädchen. Jeder Zentimeter auf Bühne und Laufsteg nutzt Udo Lindenberg aus, er scheint überall zu sein - gleichzeitig.

Die ersten Reihen sind bereits am Ausrasten, als Udo in seiner ersten Ansage das Publikum, Leipzig und eigentlich den gesamten Osten Deutschlands begrüßt. Den Osten liebt er, war er doch schon immer der selbsternannte VEB-Sänger und Staatsfeind. Er füllte schon vor dem Mauerfall Hallen - seine Fans nahmen damals schon den Ärger in Kauf, wenn sie zu seinen Konzerten gingen.

Lust auf noch mehr Live-Auftritte? Lesen Sie hier alles über den spektakulären Festival-Sommer 2014 und welche Bands dieses Jahr bei Rock am Ring vertreten sind.

Darf nicht fehlen: Der Megahit Cello von Clueso und Udo Lindenberg

Darf nicht fehlen: Der Megahit Cello von Clueso und Udo Lindenberg Bild: Jana Koopmann

Riesiges Staraufgebot: Udo und seine Freunde

Die Rock 'n' Roll Arena in Jena wird Udo nur kurz ansingen - gemeinsam mit Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel, doch das reicht, die Masse kocht. Erst recht bei seinem nächsten Gast. Hier kommt vor allem das jüngere Publikum auf seine Kosten: Clueso und sein Cello. Lässig wie immer betritt der Erfurter die Bühne und beide legen sofort los. Auch Clueso scheint sichtlich Spaß an einem vollen Stadion zu haben.

Das weiße Cello und die einschwebenden Tänzerinnen runden den kurzen Auftritt ab. Die Fans müssen nicht lange warten, Ich lieb dich überhaupt nicht mehr schallt aus den Boxen und den Kehlen und schon steht Jan Delay mit auf der Bühne, um Ganz anders mit Udo Lindenberg zu performen.

Der Kinderchor Kids on Stage unterstützt den Hamburger bei seinem Song Wozu sind Kriege da - das nächste Highlight wartet. Peter Maffay und Udo Lindenberg machen mit Führer gemeinsam auf der Bühne klar, was sie von Rassismus und Fremdenhass halten. Ein umjubelter Auftritt. Die Fanmassen haben allerdings keine Gelegenheit, ihre Gemüter abzukühlen.

Seiten: 12
Fotostrecke

Der Panikrocker

Eurovision Song Contest 2019RammsteinZDF-Fernsehgarten 2019 Twitter-KritikNeue Nachrichten auf der Startseite