30.05.2017, 11.07 Uhr

Steuererklärung 2017: Abgabedatum verpasst? So können Sie die Frist ganz einfach verlängern

Die Abgabefrist für die Steuererklärung zu verlängern, ist gar nicht so schwer - wenn man einiges beachtet.

Die Abgabefrist für die Steuererklärung zu verlängern, ist gar nicht so schwer - wenn man einiges beachtet. Bild: dpa

Bis zum 31. Mai müssen beim Finanzamt die Steuererklärungen eingegangen sein. Doch nicht alle haben die Nerven, die Zeit oder die Kapazität, sich um diese fristgerecht zu kümmern. Doch dafür gibt es Schlupflöcher. Denn die Abgabefrist kann auch verlängert werden.

Steuererklärung 2017: Für Antrag auf Fristverlängerung genügt formloses Schreiben

Und so wird's gemacht: Wenn man eine Fristverlängerung braucht, muss man bei seinem zuständigen Finanzamt diese schriftlich einfordern. Am besten auf dem Postweg per Einschreiben. Ein formloses Schreiben ist dabei ausreichend. Wie "merkur.de" schreibt, kann es schwierig werden, eine Fristverlängerung per E-Mail zu erhalten. Am besten ist, man erkundigt sich vorher, ob das Finanzamt eine Anfrage auf Fristverlängerung auf elektronischem Wege statt gibt.

Diese Gründe werden bei einem Antrag auf Fristverlängerung berücksichtigt

Sie müssen in Ihrem Schreiben ein genaues Datum nennen, bis wann Sie die Steuererklärung nachreichen werden. Wie "merkur.de" schreibt, ist dies bis spätestens zum 31. Dezember 2017 üblich. Die Steueridentifikationsnummer sollte im Betreff stehen. Sie müssen in ihrem Fristverlängerungsantrag zudem einen Grund nennen, warum die Abgabefrist nicht eingehalten werden konnte. Das können sein:

  • Fehlende Steuerbelege für 2016
  • Stress auf Arbeit
  • Krankheit
  • Umzug

Für 2018 bleibt mehr Zeit für die Steuererklärung

Für den Veranlagungszeitraum 2018 haben Steuerzahler dann zwei Monate mehr Zeit: Hier gilt als spätester Abgabetermin nicht mehr der 31. Mai, sondern der 31. Juli, erklärt der Verein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH). Auch für die Profis wie Steuerberater und Lohnsteuerhilfevereine ändern sich dann die Termine der Erklärungen ihrer Mandaten: Sie können sich Zeit lassen bis Ende Februar des jeweils übernächsten Jahres - für Steuererklärungen 2018 also bis Anfang 2020. Bisher endete die Frist für sie jeweils am 31. Dezember.

Wer nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, kann diese auch freiwillig abgeben. Dafür bleiben dann vier Jahre Zeit. Das heißt: Bis zum 31. Dezember 2017 ist eine freiwillige Einkommensteuererklärung für 2013 möglich.

Lesen Sie auch: Welche Kosten erkennt das Finanzamt bei der Altersvorsorge an?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de/dpa
Hitzefrei im Sommer 2018Krankheit im JobJens BüchnerNeue Nachrichten auf der Startseite