10.04.2015, 14.35 Uhr

Gehörschäden im Beruf: Gehörschäden im Job: Wie Sie sich helfen können

Ein Hörgerät kann helfen. Aber vorbeugen können Sie auch.

Ein Hörgerät kann helfen. Aber vorbeugen können Sie auch. Bild: dpa/Britta Pedersen

Tipps für ein besseres Gehör

Bewusste Lärmpausen einhalten: Wenn Ihre Ohren einige Zeit Megabeschallung ausgesetzt sind, gönnen Sie Ihnen danach rund einen halben Tag Pause.

Gehörschutz tragen: Wenn es geht, tragen Sie Ohrstöpsel oder einen umfassenderen Schutz (aus dem Fachhandel, sieht aus wie ein starker Kopfhörer). Es gibt spezielle Ohrstöpsel, die nur bestimmte Frequenzen herausfiltern, ohne Gespräche zu stören.

Belasten Sie Ihre Ohren nicht ohne Not: Halten Sie sich bei Konzerten nicht in der Nähe der Boxen auf. Nutzen Sie bei Musikabspelgeräten die Schallpegelbegrenzung.

Selbstkritisch sein: Reden alle anderen leise? Beschwert sich der Nachbar über den lauten Fernseher? Dann ab zum Arzt oder Hörakustiker.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

dem/loc/news.de
Seiten: 123
Fotostrecke

Lärmreduzierender Asphalt

Hitzefrei im SommerAusgaben für Beamte steigen weiter!Helene Fischer Show 2019Neue Nachrichten auf der Startseite