02.09.2018, 21.39 Uhr

Eisbergsalat-Rückruf bei Marktkauf und Edeka: Vorsicht! DIESER Salat ist mit Bakterien verunreinigt

Lebensmittelrückruf von Eisbergsalat bei Edeka und Marktkauf. (Symbolbild)

Lebensmittelrückruf von Eisbergsalat bei Edeka und Marktkauf. (Symbolbild) Bild: dpa

Eigentlich ist Salat eine gesunde Beilage, aber bei diesem Eisbergsalat heißt es: Finger weg! Der Stuttgarter Gemüsering ruft das Blattgemüse zurück, da es mit Bakterien belastet ist.

Eisbergsalat-Rückruf: "Gut und Günstig"-Salat von Edeka und Marktkauf betroffen

Betroffen ist Eisbergsalat, der von der Gemüsebau Huber GmbH & Co. KG abgepackt worden ist. Wie der Gemüsering Stuttgart GmbH informiert, sei der Salat mit VTEC-Bakterien belastet, wie im Rahmen einer Untersuchung festgestellt wurde. Der Eisbergsalat der Marke "Gut und Günstig" ist umgehend aus dem Verkauf genommen worden.

Lebensmittelrückruf wegen VTEC-Bakterien: Salat nicht verzehren!

VTEC-Bakterien führen laut "produktwarnung.eu" nach dem Verzehr binnen zwei bis zehn Tagen zu Magen-Darm-Beschwerden und Erbrechen. Es kann auch zu einer schweren Darmentzündung (Enterohämorrhagische Colitis) kommen. Vom Verzehr des Salates wird deshalb dringend abgeraten!

Eisbergsalat der Marke "Gut und günstig" zurückgeben oder entsorgen

Er ist ausschließlich bei Marktkauf und Edeka in Baden-Württemberg erhältlich. Kunden können den Eisbergsalat auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück. Wenn sich Verbraucher unsicher, ob ihr Salat von dem Rückruf betroffen ist, können sie ihn auch einfach entsorgen. Bei weiteren Fragen können sie sich an den Gemüsering Stuttgart unter folgender E-Mail-Adresse wenden: qm@gemüsering.de.

Schon gelesen? Gefahr durch Metalldraht! Edeka ruft Steinofenbaguette zurück.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelKate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite