16.06.2018, 12.39 Uhr

Abnehmhilfe mit Heilkräften: Warum SIE jeden Tag Joghurt essen sollten!

Empfohlen wird, jeden Tag etwa 150 Gramm Naturjoghurt zu essen. Granola, Honig oder Beeren dürfen auch mit drauf.

Empfohlen wird, jeden Tag etwa 150 Gramm Naturjoghurt zu essen. Granola, Honig oder Beeren dürfen auch mit drauf. Bild: Fotolia/Julijadmi

Von Abnehmhilfe bis zum Stärken von Knochen und Zähnen - Joghurt soll ganz schön was drauf haben. Empfohlen wird, jeden Tag etwa 150 Gramm davon zu essen. Doch was ist dran am weißen "Super-Food"?

Vorteile durch regelmäßigen Verzehr von Joghurt

Über 22 Studien, durchgeführt unter anderem von Forschern der Universität York, schreiben Joghurt eine positive Rolle bei der Gewichtsabnahme zu. Im "International Journal of Obesity" wurden Joghurt-Essende mit niedrigeren BMI-Werten und geringerem Körpergewicht in Verbindung gebracht. Dass Joghurt nur wenige Kalorien hat, ist gerade beim Abnehmen hilfreich. Die britische Zeitschrift "DailyMail" fasst die Ergebnisse der Studien in einem positiven Urteil zusammen: "Joghurt in die tägliche Ernährung einzubeziehen kann eine wesentliche Reduzierung von Körperfett vereinfachen."

Gewichtsabnahme durch Joghurt erleichtert

Das liegt vermutlich an der sättigenden Wirkung der Proteine, an denen besonders dickere Sorten wie griechischer Joghurt und der isländische "Skyr" reich sind. Das Eiweiß ist außerdemunabdingbar für den Muskelaufbau. Das Sauermilchprodukt hat ebenso Einfluss auf die Hormonlevel, was den Appetit reduzieren kann. Joghurt ist daher besonders hilfreich, wenn Sie ein gesundes Körpergewicht durch ausgewogene Ernährung und Bewegung erreichen sowie regulieren möchten. Und praktischerweise sind das nicht die einzigen Vorteile des leckeren Snacks.

Gut für Ihre Gesundheit: Joghurt gegen Krankheiten

Joghurt wird nachgesagt, Herzkrankheiten vorzubeugen. Eine Studie des "American Journal of Hypertension" aus dem Jahr 2018 hat das bestätigt: Männer und Frauen mit hohem Blutdruck konnten ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 17 bzw. 21 Prozent senken, indem sie zwei oder mehr Portionen Joghurt in der Woche aßen. Vergleichswerte wurden von Menschen geliefert, die maximal eine Portion Joghurt pro Monat zu sich nahmen.

Mildernde Wirkung des "Super-Foods"

Andere US-Wissenschaftler fanden heraus, dass Joghurt vor einem fettigen, kohlenhydratreichen Frühstück dessen ungesunde Wirkungen auf den Körper sogar mildern kann. Er verhindert dabei das Eindringen von Giftstoffen in den Blutkreislauf. Laut dem Onlineportal "SF Gate" der US-Zeitung "San Francisco Chronicle" enthält Joghurt außerdem probiotische Kulturen, die das Wachstum "freundlicher" Bakterien im Magen begünstigen und damit die Verdauung anregen. Unter Umständen können die Bifido-Bakterienstämme sogar gegen Heuschnupfen helfen, ergab eine japanische Studie aus dem Jahr 2006.

Joghurt kann auch Laktoseintoleranten helfen

Selbst Menschen, die von Laktoseintoleranz betroffen sind, könnten von Joghurt profitieren. Dessen Laktosegehalt ist nämlich geringer als bei anderen Milchprodukten und damit weitaus verträglicher als die Milch selbst. Dabei sollten es Betroffene aber vorerst bei kleineren Mengen belassen und sehen, wie ihr Körper darauf reagiert. Das Britische Online Newsportal "Medical News Today" ermutigt ebenfalls zum Selbstversuch: "Menschen mit Laktoseinoleranz haben oft Kalziummangel, also kann Joghurt ein wichtiger Teil ihrer Ernährung werden."

Tipps und Rezept-Ideen für Joghurt-Snacks

Um selbst in den Genuss der Vorteile von Joghurt zu kommen, sollten Sie stehts beim vollfett Naturjoghurt ohne Zuckerzusätze bleiben. Ob man dann zur herkömmlichen oder griechischen Variante greift, oder vielleicht doch einige Cent mehr für den isländischen Skyr ausgiebt, ist den eigenen Präferenzen überlassen.

Naschkatzen, die sich an den Geschmack von Naturjoghurt erst gewöhnen müssen, können den Süßegrad mit etwas Honig statt Zucker anpassen. Sonst werden viele der gesunden Vorteile zunichte gemacht. Es muss auch nicht nur Joghurt ohne alles sein: Knuspermüsli, zerkleinerte Nüsse, geschnittenes Obst oder Stückchen dunkler Schokolade sind Zutaten, mit denen Sie den gesunden Snack nach Lust und Laune anpassen können!

Gerade im Sommer beliebt: Hier finden Sie heraus, wie viel Eis für Kinder okay ist, und warum Sie Reis nicht zu oft essen sollten.

Ausgewogene Ernährung

Wieviel Obst ist noch gesund?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/rut/news.de
Endokrine DisruptorenStiftung Warentest im Juni 2019Hitze-Wetter im Juni 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite