23.11.2017, 14.07 Uhr

Ökotest für Gänse 2017: Im Test! Gänse aus DIESEN Ländern sollten sie lieber meiden

Damit man den Weihnachtsbraten genießen kann, sollte man auf die Herkunft der Gans achten.

Damit man den Weihnachtsbraten genießen kann, sollte man auf die Herkunft der Gans achten. Bild: dpa

Ein Weihnachten ohne Gänsebraten? Wer darauf nicht verzichten möchte, sollte ein Tier aus artgerechter Haltung kaufen. Das rät der Deutsche Tierschutzbund. Insbesondere Betriebe in Deutschland werden demnach meist strenger kontrolliert, und Tierquälerei wie Lebendrupf ist verboten. Doch nicht in allen Ländern.

Gänse bei Ökotest 2017: Schlechte Haltungsbedingungen in Polen, Ungarn und Co.

Gänse für den Braten kämen oft aus Haltungen in Polen, Ungarn oder Tschechien. Dort leben die Tiere den Angaben zufolge gedrängt und ohne Zugang zu einer Wasserstelle. Wer ganz sicher sein will, sollte nur Gänsebraten mit einer gesetzlich geschützten Kennzeichnung kaufen. Dazu gehören: "Auslaufhaltung", "bäuerliche Auslaufhaltung", "bäuerliche Freilandhaltung", "Bio-" oder "Ökogans".

Ökotest: Gänse aus Ungarn, Belgien, Frankreich, Bulgarien und Spanien lieber meiden

"Ökotest" empfiehlt für den Weihnachtsschmaus ohne Gewissensbisse vor allem regional aufgezogene Gänse. Gänse aus Ländern wie Ungarn, Belgien, Frankreich, Bulgarien und Spanien sollten lieber gemieden werden, da die Tiere hier auf grausame Weise gemästet und gehalten werden.

Lesen Sie auch: Krebs-Gefahr! Diese Nagellacke sind mit Schadstoffen belastet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/kns/news.de/dpa
Schokolade gut für Gesundheit?Candida auris365 Tage Donald TrumpNeue Nachrichten auf der Startseite