28.09.2017, 15.50 Uhr

Vergiftung mit Ethylenglycol: Woran erkennt man vergiftete Lebensmittel im Supermarkt?

Nach der bundesweiten Giftdrohung in Supermärkten geht bei Verbrauchern die Angst um (Symbolbild).

Nach der bundesweiten Giftdrohung in Supermärkten geht bei Verbrauchern die Angst um (Symbolbild). Bild: Oliver Berg / picture alliance / dpa

Bei Verbrauchern geht bundesweit die Angst um, nachdem ein unbekannter Erpresser damit drohte, vergiftete Lebensmittel in Umlauf zu bringen. Während die Ermittler mit Hochdruck nach dem Erpresser fahnden, sind Verbraucher verunsichert, ob die Produkte im Supermarkt unbedenklich erworben und verzehrt werden können. Immerhin ist aktuell noch unklar, wie viele vergiftete Lebensmittel tatsächlich in den Handel gekommen sind und welche Marken und Märkte betroffen sind.

Wie gefährlich ist Ethylenglycol wirklich?

Ethylenglycol ist eine sirupartige Flüssigkeit. Es ist sowohl farb- als auch geruchslos. Der Stoff ist giftig und greift nach dem Verschlucken zunächst das Zentrale Nervensystem an, dann das Herz und schließlich die Nieren. Nach Schwindelgefühlen und Bewusstseinsstörungen sind nach zwölf bis 24 Stunden nach der Einnahme Organschädigungen zu beobachten, die bis zum Nierenkoma und akutem Nierenversagen führen können. Die Vergiftungssymptome ähneln denen einer Methanolvergiftung. In größeren Mengen kann Ethylenglycol tödlich sein, bereits 30 Milliliter gelten für einen Erwachsenen als gesundheitsgefährdend. Wird die Dosierung von 100 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht überschritten, wirkt Ethylenglycol toxisch.Allerdings ist die Einnahme vonEthylenglycol nicht zwingend tödlich: Wird schnellstmöglich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen, ließen sich bleibende gesundheitliche Schäden verhindern.

Das Anwendungsgebiet von Ethylenglycol ist recht breit. Es kommt beispielsweise als Kühlmittel in der Automobilindustrie oder als Frostschutzmittel zum Einsatz. Auch in der Industrieproduktion spielt es eine Rolle und wird unter anderem bei der Produktion von Kunststofffasern verwendet.

Wie erkenne ich vergiftete Lebensmittel im Supermarktregal?

Verbraucher sollten beim nächsten Einkauf besonders achtsam sein, wenn sie Waren in den Einkaufskorb legen. Bislang wurden bereits einige Gläser mit Babykost sichergestellt, in denen nachweislichEthylenglycol enthalten war. Wer ein neu gekauftes Glas Babybrei zuhause öffnet und das typische Knackgeräusch beim Aufdrehen des Deckels vermisst, sollte das Produkt sicherheitshalber dort zurückgeben, wo es gekauft wurde und das Marktpersonal informieren. 

Lebensmittel mit Ethylenglycol vergiftet - Verbraucher sollten genau hinschauen

Doch auch in anderen Lebensmitteln kann gesundheitsschädliches Ethylenglycol lauern - sind die Produkte jedoch nicht in Glasbehältern verpackt, wird es für Verbraucher schwieriger, eine mögliche Kontamination mit Gift festzustellen. Da das flüssige Ethylenglycol am leichtesten mit einer Spitze in Lebensmittel eingebracht werden kann, geben bereits kleine Einstichlöcher einen Hinweis darauf, dass die Verpackung mit Gift versetzt wurde. Auch geöffnete Verpackungen im Supermarktregal sollten Verbraucher alarmieren.

Vergiftung mit Ethylenglycol - So handeln Sie richtig

Wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer Vergiftung mit Ethylenglycol gekommen ist, ist schnelles Handeln gefragt. Stellen sich Symptome ein, die einem Alkoholrausch gleichen, oder stellen Verbraucher wie Übelkeit, Erbrechen oder Bauchschmerzen hinzu, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden oder der Weg in die Notaufnahme angetreten werden. Mediziner können eine Ethylenglycolvergiftung gut behandeln, wenn sie möglichst rasch beim Arzt festgestellt wird.

Schon gelesen? Unbekannter vergiftet Lebensmittel - Die Polizei sucht DIESEN Mann!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de
Gefahr durch KlimawandelTricks beim FleischerLena Meyer-Landrut, Daniela Katzenberger, Heidi KlumNeue Nachrichten auf der Startseite