21.06.2017, 16.16 Uhr

Heilmittel Methadon?: Ist DIESE Ersatzdroge ein neues Wundermittel gegen Krebs?

Methadon wird bei der Bekämpfung von Krebs eingesetzt.

Methadon wird bei der Bekämpfung von Krebs eingesetzt. Bild: dpa

Methadon ist streng genommen eine Ersatzdroge für Heroin. Doch für Krebskranke ist es oft eine letzte Chance auf Heilung und wird vor allem in Verbindung mit einer Chemotherapie angewendet. Denn die Substanz soll Krebszellen töten, die Wirkung soll durch eine Chemotherapie besonders unterstützt werden.

Wie wirkt Methadon als Krebsmittel ?

Doch wieso ist Methadon so hilfreich im Kampf gegen den Krebs, wenn andere Medikamente und eine bloße Chemotherapie versagen? Die Substanz besetzt die Opioidrezeptoren auf den Krebszellen und macht die Zellwände durchlässiger. Dadurch können bei einer Chemotherapie die Gifte besser in die Zellen eindringen und den Krebs abtöten. Allein, es fehlen Langzeitstudien zu der genauen Wirkung von Methadon. Unklar ist, inwieweit gesunde Zellen angegriffen werden, weshalb Mediziner dem Mittel auch eine gewisse Skepsis entgegenbringen.

Nebenwirkungen von Methadon

Erste Studien haben jedoch ergeben, dass Methadon bei Erkrankten bisher im schlimmsten Falle Übelkeit und Verstopfung hervorruft. Auch die Schweißproduktion wurde angeregt. Die größte Sorge hingegen, dass die Substanz zu einer Abhängigkeit führen könne, blieb in einer Studie mit 27 Hirntumor-Erkrankten unbegründet.

Methadon nur als Stütze im Kampf gegen den Krebs

Die Chemikerin Dr. Claudia Friesen vom Universitätsklinikum Ulm forscht schon seit längerem an Methadon als Krebsmittel. Tatsächlich konnte sie in ihrer Studie positive Effekte durch das Mittel feststellen. Sie schränkt aber ein, dass Methadon kein Wundermittel sei. Vielmehr sehe sie es als Chance für diejenigen Krebspatienten, die als aus­therapiert gelten oder die sehr schlecht auf eine Chemo- oder Strahlentherapie ansprechen, erklärt Friesen in einem Bericht der Tagesschau. Denn: "Wir wollen Methadon als Unterstützer und Verstärker der konventionellen Chemotherapie in den klinischen Alltag einbringen. Methadon erhöht den Therapieerfolg signifikant, überwindet Resistenzen und greift gesunde Zellen nicht an." Aber: Ein Nachweis für die positive Wirkung von Methadon in der Krebs-Therapie muss noch erbracht werden. Denn für eine solche Studie fehlte bisher das Geld, erklärt Friesen.

Lesen Sie auch: Deutlich mehr Krebs-Neuerkrankungen in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/kad/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelWetter im September 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite