15.06.2017, 12.12 Uhr

Aspirin: 3.000 Tote pro Jahr! Das macht die Kopfschmerzpille so gefährlich

Aspirin können unter gewissen Umständen für manche Menschen tödlich sein.

Aspirin können unter gewissen Umständen für manche Menschen tödlich sein. Bild: Fotolia / BestForYou

Mal schnell eine Aspirin bei Kopfschmerzen nehmen! Für gesunde Menschen sicherlich kein Problem, doch für Schlaganfall- und Herzinfarktpatienten birgt die kleine weiße Pille eine tödliche Gefahr. In Großbritannien kommen jährlich 3.000 Menschen wegen der Kopfschmerztablette ums Leben. Wissenschaftler warnen vor dem Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS).

Wissenschaftler warnen: Aspirin kann tödlich sein

In einer Studie untersuchten Wissenschaftler der Universität in Oxford die Daten von 3166 Menschen, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten. Viele der Patienten bekamen danach Aspirin ärztlich verordnet. Das Ergebnis der Studie: Erschreckend! Bei Menschen über 75 Jahren ist das Risiko zehnmal höher als bei jüngeren Menschen, die eigene Gesundheit durch Aspirin zu gefährden.

Aspirin mit gefährlichen Nebenwirkungen

In dem Beipackzettel der Pille sind Magenblutungen als Nebenwirkung aufgelistet. Jedoch betrifft das hauptsächlich ältere Patienten. Wie die "Bild"-Zeitung schreibt, komme es im Vereinigten Königreich jährlich zu 20.000 inneren Blutungen, die durch Aspirin ausgelöst werden. Für ältere Menschen kann das sogar tödlich enden.

Gefahr durch Aspirin! So können sich Betroffene schützen

Doch was tun? Einfach absetzen können Herzinfarktpatienten Aspirin nicht, da es blutverdünnend wirkt und so einen weiteren Infarkt vorbeugt. Zusätzlich empfehlen die Experten allerdings die Einnahme eines Protonenpumpenhemmers, der den Magen schützt.

Lesen Sie auch: Pharma-Schock! Gefälschtes Medikament in Apotheke entdeckt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelRente in DeutschlandNeue Nachrichten auf der Startseite