29.05.2017, 11.26 Uhr

Pappelpollen 2017: SO gefährlich ist die umherfliegende Pappelwolle

Aktuell macht der Pollenflug der Pappel Allergikern zu schaffen.

Aktuell macht der Pollenflug der Pappel Allergikern zu schaffen. Bild: dpa

Man könnte meinen, der Sommer habe sich eine Pause gegönnt. Doch die weißen Puschel, die derzeit durch die Luft schweben, sind keine Schneeflocken, sondern die Samen der Zitterpappel. Der Pollenflug hat Hochkonjunktur.

Pappel-Pollenflug 2017: Sind die Pappelsamen für Allergiker gefährlich?

Jedoch sind die weißen Puschel keine Pollen, sondern Samen des Baumes. "Die Pappelsamen sind ungefährlich und lösen zu 99,9 Prozent keine Allergie aus", sagt ein Mitarbeiter des Grünflächenamtes in Köln gegenüber dem "Express".

Allergiker müssen sich angesichts der Pappeln keine Sorgen mehr machen. Die Pollen sind nämlich schon von Februar bis April umhergeflogen. Dennoch ist Vorsicht geboten: Denn kommen die Samen in den Hals, können sie zu Augenjucken und Halsschmerzen führen.

Feuerwehr rückt aus - Pappelpollen löst Brände aus

Wie die "Berliner Zeitung" schreibt, musste die Feuerwehr am Wochenende zahlreiche Brände wegen Pappelsamen löschen. Innerhalb von 42 Stunden soll es zu knapp 150 Bränden gekommen sein. Durch Trockenheit und achtlos weggeworfenen Zigarettenstummeln käme es durch die großen Ansammlungen der Pappelwolle zu Feuern.

Lesen Sie auch: Darum drohen mehr Allergien durch den Klimawandel.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelZDF-FernsehgartenNeue Nachrichten auf der Startseite