23.11.2016, 11.15 Uhr

Adventskalender im Test 2016: Foodwatch warnt! DIESE Schoko-Kalender sind krebserregend

In vielen Schoko-Adventskalender steckt Mineralöl.

In vielen Schoko-Adventskalender steckt Mineralöl. Bild: dpa

Für die meisten Kinder in Deutschland gehört er zur Weihnachtszeit dazu: Der Adventskalender. Die 24 Türchen sind noch immer am häufigsten mit Schokolade gefüllt.

Adventskalender im Test 2016: Verunreinigung durch Mineralöl?

Auch in diesem Jahr sind wieder Mineralölrückstände in Schokoladen-Adventskalendern gefunden worden. Das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wies in der Schokolade von drei der fünf untersuchten Kalender geringe Mengen sogenannter aromatischer Kohlenwasserstoffe (MOAH) nach. Diese stehen im Verdacht, krebserregende Stoffe zu enthalten. Allerdings sieht die Behörde "keinen Anlass zur Besorgnis". Die Behörde hatte sich diesmal auf die fünf Kalender konzentriert, in denen bereits im vergangenen Jahr solche Rückstände gefunden worden waren.

In DIESEN Adventskalendern wurden Mineralöle nachgewiesen

Laut LGL-Untersuchungen konnten in zwei Adventskalendern gesättigte Mineralöle festgestellt werden. Das betrifft "Feodora Adventskalender Engel mit festlichen Pralinés" sowie den Adventskalender "Weihnachtsmann auf Weihnachtsmarkt" von Windel. Die kompletten Testergebnisse finden Sie hier. Mineralöle gelten als potenziell krebserregend und erbgutverändernd.

Foodwatch warnt vor Mineralöl in Adventskalender-Schokolade

Auch aufgrund der üblichen Verzehrmenge - ein Stück pro Tag an 24 Tagen im Jahr - betonte das Amt am Mittwoch jedoch auf seiner Internetseite: "Der Verzehr von Adventskalenderschokolade gibt auf Grundlage der vorliegenden Ergebnisse und Erkenntnisse nach Auffassung des LGL keinen Anlass zur Besorgnis." Einen gesetzlichen Grenzwert gibt es derzeit nicht. Foodwatch hatte die Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse gefordert. Die Verbraucherorganisation kritisiert, dass in den vergangenen Jahren selbst kritische Ergebnisse nicht oder erst zu spät an die Verbraucher weitergegeben wurden. Wer daher lieber auf einen Adventskalender mit Schokolade verzichten will, hat es mittlerweile leicht. Denn die Auswahl in den Geschäften ist riesig.

Auch interessant: Krebs-Verdacht! Mineralöle in Pralinen von Lindt gefunden.

Welche Marken betroffen sind, erfahren Sie hier, sobald das LGL die Ergebnisse veröffentlicht hat.

Seiten: 12
Fotostrecke

Essen zum Ekeln

blaNDM-1 auf dem VormarschRisiko für Depressionen und SuizidHeidi Klum schwanger?Neue Nachrichten auf der Startseite