21.11.2016, 13.24 Uhr

Lippenbalsam-Sucht: Labello und Co. - Machen Lippenpflege-Stifte tatsächlich süchtig?

Balsam für die Lippen - aber könne Lippenpflegestifte abhängig machen?

Balsam für die Lippen - aber könne Lippenpflegestifte abhängig machen? Bild: Fotolia/steinerpicture

Von news.de-Volontärin Dana Kaule

Gerade im Winter sind Lippenpflegestifte ein wahrer Balsam. Eiskalter Wind draußen, trockene Heizungsluft drinnen - das strapaziert die Lippen und trocknet sie aus. Kein Wunder, dass viele Frauen und Männer gerade zur kalten Jahreszeit regelmäßig zum Lippenbalsam greifen. Das kann dann auch schon mal süchtig machen, oder?

Macht Lippenbalsam süchtig?

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe kann bereits Klarheit darüber schaffen, ob Lippenpflegestifte tatsächlich abhängig machen oder ob es sich dabei nur um einen Mythos handelt. So ist der Hauptbestandteil Fett, sei es Kokosöl, Sheabutter oder Palmöl. Hinzukommen laut "ndr.de" Duftstoffe, ätherische Öle, Geschmacks- und Konservierungsstoffe, Emulgatoren oder Inhaltsstoffe, die entzündungshemmend wirken, wie etwa Panthenol. Recherchen des NDR-Verbrauchermagazins "Markt" 2015 hatten darüber hinaus ergeben, dass in vielen Lippenpflegestiften Kohlenwasserstoffe aus Mineröl enthalten sind. Diese stehen im Verdacht, krebserregend zu sein.

Inhaltsstoffe in Lippenpflegestiften können die Lippen austrocknen

Davon einmal abgesehen, enthält Lippenbalsam aber keinerlei Stoffe, die auf irgendeine Weise körperlich abhängig machen könnten. Allerdings könnten Mineralöle, Paraffine oder Emulgatoren dafür verantwortlich sein, dass die Lippen nach kurzer Zeit wieder austrocknen, also den gegenteiligen Effekt haben. Die Folge: Man greift öfters zum Lippenpflegestift, um die Lippen feucht zu halten. Von einer Sucht kann allerdings nicht die Rede sein.

Fettstifte versorgen Lippenhaut mit Feuchtigkeit

Vielmehr geht es darum, sich das feuchte und weiche Gefühl auf den Lippen zu bewahren - auch wenn keinerlei austrocknende Stoffe im Lippenbalsam enthalten sind. Denn die Lippenhaut verfügt über keine Schweiß- oder Talgdrüsen, sodass sie gerade im Winter und bei trockener Luft viel schneller austrocknen, wie die "Pharmazeutische Zeitung" erklärt. Mit Lippenpflegestiften und Cremes können so raue und spröde oder gar rissige Lippen vorgebeugt werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/sam/news.de
Fotostrecke

Wie Sie Hände und Füße perfekt pflegen

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelPrinz Harry und Prinz WilliamNeue Nachrichten auf der Startseite