04.04.2016, 15.45 Uhr

Studie enthüllt: Lesen Sie hier: Pfleger achten auf die Wünsche der Patienten.

Wissenschaftler haben die Kriterien eines angenehmen Todes untersucht.

Wissenschaftler haben die Kriterien eines angenehmen Todes untersucht. Bild: sudok1/fotolia.com

Geht es um die Kriterien eines angenehmen Todes, stehen Pflegekräfte in der Studie mit ihren Einschätzungen zwischen Patienten und Angehörigen: Ihr Ziel ist es, sowohl auf die Wünsche des Sterbenden einzugehen, als auch die Gefühle der Familie zu respektieren. Hier hilft ein gutes Verhältnis zwischen Patient und Pfleger, um so eine Vertrauensbasis zu schaffen.

Vorausschauende Pflegeplanung wichtig

Um die Wünsche von Angehörigen und Patienten aufeinander abzustimmen, sollte man sich schon frühzeitig mit dem eigenen Tod auseinandersetzen. Das hilft, im Zweifel Missverständnisse vorzubeugen. Mit einer Patientenverfügung oder einer weitblickenden Pflegeplanung können sich Betroffene im Zweifel absichern. So ist garantiert, dass die Wünsche von Patienten berücksichtigt werden.

Auch Studienleiter Dr. Dilip Jeste ist der Meinung, dass das Team mit seiner Untersuchung Aufklärungsarbeit geleistet hat: "Normalerweise wissen Patienten genau, was sie wollen und brauchen, und es hilft ihnen auch, darüber zu reden, da sie dadurch das Gefühl haben, noch ein wenig Kontrolle über ihr Leben zu haben. [...] Jeder kann dafür sorgen, dass sein Tod so angenehm wie möglich wird, wenn er nur rechtzeitig Vorkehrungen trifft", so Jeste laut "Vice.com".

Lesen Sie auch: Patientenverfügung – So kommen Patienten zu ihrem Willen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/lid/news.de
Themen: Tod
Seiten: 12
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelPrinz William und Prinz CharlesNeue Nachrichten auf der Startseite