12.01.2016, 15.39 Uhr

Rat von Sexologin: Darum sollen Männer im Stehen pinkeln

Eine Sexologin rät Männern, im Stehen zu Pinkeln.

Eine Sexologin rät Männern, im Stehen zu Pinkeln. Bild: dpa

Immer mehr Männer setzen sich beim Pinkeln hin. Und das ist auch gut so. Schließlich will man ja nicht andauernd das Bad putzen, wenn etwas daneben geht. Wie "20min.ch" berichtet sollten die Männer aber nicht so häufig die Badezimmer-Regeln der Frauen beachten. Im Gegenteil: Esther Elisabeth Schütz vom Institut für Sexualpädagogik und Sexualtherapie in Uster rät den Männern, im Stehen zu pinkeln.

Sexologin rät Männern im Stehen zu Pinkeln - und zu Onanieren

Das hat einen einfachen Grund: "Wer steht, nimmt sein Geschlecht in die Hand, schaut, muss zielen", erläutert Schütz dem Schweizer Online-Portal "20 Minuten". "Wer stolz sein will auf sein männliches Geschlecht, braucht neben der Wahrnehmung der Empfindungen im Penis auch den visuellen Kontakt." Übrigens: Pinkeln im Stehen ist auch aus hygienischer Sicht kein Problem. "Wenn sich der Mann nach dem Pinkeln gründlich die Hände wäscht und auffällige Spritzer beseitigt, ist Stehpinkeln absolut unbedenklich", sagt Hygiene-Expertin Corinne Stutz.

Die Sexologin geht sogar noch einen Schritt weiter. Die Männer sollten auch bei einer ihrer Lieblingstätigkeiten - dem Onanieren - eine gerade Haltung einnehmen. "Beim Stehen kann der Mann den Atem in den ganzen Körper einströmen lassen. Dadurch entsteht eine Bewegung, beim Einatmen wird der Körper grösser, beim Ausatmen kleiner." Wie beim Stehpinkeln kann er auch hier sein Glied betrachten. "Der Mann kann seinen Penis anschauen und sein Ejakulat sehen." Dies fördere seinen "Stolz auf das Mannsein."

Das passiert, wenn Lesben einen Penis zum ersten Mal anfassen.

Seiten: 12
Fotostrecke

Bilder, zu denen Sie nicht masturbieren sollten

Stiftung Warentest im Juni 2019Hitzschlag und SonnenstichKate Middleton, Meghan Markle und Co.Neue Nachrichten auf der Startseite