28.10.2015, 16.43 Uhr

Clean Eating: Purzelnde Pfunde ohne Jojo-Effekt mit dem Foodtrend aus Hollywood

"Clean Eating" ist der neue Ernährungstrend aus Hollywood. Bild: Fotolia / almaje

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Ein neuer Lifestyle aus den USA findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Clean Eating boomt. Das Prinzip ist denkbar einfach: Auf den Tisch kommen nur natürliche Lebensmittel, die nicht industriell verarbeitet wurden. Was steckt dahinter? Und wie schwer ist die Umstellung in unserem Alltag?

Das GU-Kochbuch "Clean Eating" verrät, wie es geht, und nimmt den Leser an die Hand. Statt langer Worte setzt das Buch auf einen kurzen Theorieteil. Viel zu beachten gibt es bei dem Lifestyle aus Hollywood nicht. Ein paar Grundregeln müssen dennoch eingehalten werden: Da keine verarbeiteten Lebensmittel verwendet werden, fallen automatisch sämtliche Produkte mit Konservierungs- und Zusatzstoffen (E-Nummern) weg. Die Autorin Ulrike Göbl empfiehlt, die Liste mit den Inhaltsstoffen genau zu studieren. "Sie sollten alle Zutaten, die in der Zutatenliste stehen, kennen und aussprechen können. Ist das nicht der Fall, kaufen sie das Produkt nicht", schreibt Göbl. Auch Zucker und Weißmehl sind tabu.

Hollywood-Trend Clean Eating erobert Deutschland

"Clean Eating" geht zurück zu einer natürlichen und gesunden Ernährung mit zahlreichen Vorteilen für den menschlichen Körper. Die Verdauung und der Stoffwechsel sollen durch die cleane Ernährung verbessert werden. Zudem sollen störende Blähbäuche verschwinden, die Konzentration gesteigert und das Geschmackserlebnis verbessert werden. Damit gehen ein klareres Hautbild, purzelnde Pfunde ohne Jojo-Effekt und ein gesteigertes Wohlbefinden einher. Womöglich auch einer der Gründe, warum Hollywood-Stars auf den Ernährungstrend schwören.

"Clean Eating" von Ulrike Göbl Bild: GU-Verlag

Doch "Clean Eater" müssen streng zu sich selbst sein. Der Verzicht auf Fast Food, Fertiggerichte sowie vorgegarte und verzehrfertige Lebensmittel ist gar nicht so einfach. Ulrike Göbl sorgt mit ihren Rezepten für raffinierte und dazu cleane Gerichte, die ohne Stress in den Alltag integrierbar sind. Morgens, mittags und abends wird alles frisch zubereitet - am besten natürlich mit regionalen und saisonalen Produkten.

Eine Einführung in das Prinzip von "Clean Eating", Einkaufstipps, Genussregeln für Unterwegs, Vorschläge für eine Einsteiger-Woche und die "5 goldenen Regeln des Clean Eating"
runden das Kochbuch ab.

Bestellen können Sie das GU-Kochbuch "Clean Eating" hier.

Mit diesen "Clean Eating"-Rezepten genussvoll durch den Tag

Ob fruchtige Frühstückspizza mit Bananen, Fruchtmus, Walnusskernen und Kokosraspel, marinierte Hühnerbrustfilets mit Ofengemüse, Pork Tenderloin mit Kartoffelgratin oder Smoothies für jede Jahreszeit.

Becherkuchen mit Honig und Apfelmark

Becherkuchen mit Honig und Apfelmark Bild: Gräfe und Unzer / Fotos: Andrea Kramp und Bernd Gölling

Becherkuchen mit Honig und Apfelmark zum Frühstück

Zutaten:

  • 1 EL Mandelblättchen
  • 4 EL Vollkornmehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Apfelmark / ungesüßter Apfelmus
  • 2 EL Milch
  • 1 EL zimmerwarmes Kokosöl
  • 1 Ei

Die Mandelblättchen in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, dann beiseite stellen.

Mehl, Backpulver, Zimtpulver und Salz in einer kleinen Schüssel mischen. Dann Honig, Apfelmark, Milch, Kokosöl und das Ei in einem mikrowellengeeigneten Becher verrühren. Die Mehlmischung hinzufügen und mit einem kleinen Schneebesen oder einer Gabel gut verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Den Becher in die Mikrowelle stellen und den Becherkuchen darin ca. 1 Minute 45 Sekunden (bei 800 Watt) backen, bis die Oberfläche fest ist. Den Kuchen herausnehmen, mit den Mandelblättchen bestreuen und am besten bereits wenige Minuten nach dem Backen noch lauwarm genießen.

Pasta mit Hackbällchen und Sauce aus Ofen-Tomaten

Pasta mit Hackbällchen und Sauce aus Ofen-Tomaten Bild: Gräfe und Unzer / Fotos: Andrea Kramp und Bernd Gölling

Pasta mit Hackbällchen und Sauce aus Ofen-Tomaten (für 4 Personen)

Zutaten für die Soße:

  • 700g Kirschtomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL getrockneter Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Hefeflocken

Zutaten für die Hackbällchen:

  • 100g Schafskäse
  • 300g Rinderhackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Außerdem:

  • Salz
  • 400g Vollkornspaghetti

Für die Sauce die Tomaten waschen und halbieren, dabei die Stielansätze entfernen. Die Zwiebeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben. Die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf den Zwiebeln verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch schälen, dazupressen und verteilen. Im vorgeheizten Ofen (120°) ca. 45 Minuten garen, bis die Tomaten gebräunt sind.

Inzwischen für die Hackfleischbällchen den Schafskäse in eine große Schüssel krümeln. Mit Hackfleisch und 1/2 EL Öl vermengen. Die Masse salzen, pfeffern und daraus mit angefeuchteten Händen sechs Bällchen formen. Das übrige Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackbällchen darin rundum zehn Minuten braten.

Reichlich Wasser in einen großen Topf geben, aufkochen und salzen. Die Vollkornspaghetti darin nach Packungsangabe bissfest garen. Die Tomaten aus dem Ofen nehmen, mit Honig und Hefeflocken pürieren, Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Spaghetti abgießen. Mit der Sauce und den Hackfleischbällchen anrichten.

Müsli-Riegel mit Früchten und Kokos-Raspeln

Müsli-Riegel mit Früchten und Kokos-Raspeln Bild: Gräfe und Unzer / Fotos: Andrea Kramp und Bernd Gölling

Müsli-Riegel mit Früchten und Kokos-Raspeln als süßer Snack für Zwischendurch

Zutaten für 12 Stück:

  • 60g Kokosöl
  • 2 reife Bananen
  • 60ml Kuhmilch
  • 150g Haferflocken
  • 40g Vollkornmehl
  • 80g brauner Zucker
  • 50g getrocknete Cranberrys
  • 6 EL Kokosraspel
  • 1 EL Leinsamen
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1 Prise Salz

Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 160° vorheizen. Das Kokosöl zerlassen. Die Bananen schälen und in einer Schüssel zerdrücken. Mit Milch und Kokosöl verrühren.

Haferflocken, Mehl, Zucker, Cranberrys, Kokosraspel, Leinsamen, Backpulver, Zimtpulver und Salz in eine große Schüssel geben und mischen. Die Bananen-Kokosöl-Mischung hinzufügen und alles unter Rühren zu einem Teig verarbeiten.

Die Müslimasse in die Auflaufform geben und mit einem Esslöffel glatt streichen. Im Backofen ca. 35 Minuten backen, bis die Ecken leicht gebräunt sind. Die Form herausnehmen und die Masse noch warum in 12 Riegel schneiden und dann abkühlen lassen.

Titel: "Clean Eating"
Autorin: Ulrike Göbl
Verlag: GU, 2015
Seitenzahl, Buchart: 144, Softcover
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 9783833847967

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/zij/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelRente bald erst ab 70 Jahren?Neue Nachrichten auf der Startseite