05.09.2015, 08.00 Uhr

Schlafhygiene: 10 Tipps, die Ihnen zu besserem Schlaf verhelfen

Jeder dritte Deutsche ist von Schlafstörungen betroffen. Diese zehn Tipps können Ihnen helfen, besser zu schlafen.

Jeder dritte Deutsche ist von Schlafstörungen betroffen. Diese zehn Tipps können Ihnen helfen, besser zu schlafen. Bild: Andrey Popov/Fotolia

Von news.de-Volontärin Conny Rädel

Durch Schlafhygiene zu gesunder Nachtruhe finden

Schlafhygiene beschreibt die Nutzung bestimmter Verhaltensweisen und Lebensgewohnheiten, um die Schlafqualität zu fördern und erhöhen. Sie kommt häufig dann zum Einsatz, wenn Schlafstörungen behoben werden sollen. Sie kann aber auch schon im Vorfeld helfen, diese zu vermeiden. Besonders wichtig, da Schlafstörungen in Deutschland eine Volkskrankheit sind. Fast jeder Dritte leidet an einer Form der Schlaflosigkeit.

Schlafstörungen - Viele Faktoren können Sie beeinflussen!

Schlafstörungen können viele Ursachen haben. Psychische und körperliche Umstände können den Nachtschlaf aus dem Gleichgewicht bringen. Wenn diese länger andauern, sollte man zum Arzt gehen, denn Insomnie sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Aber auch äußere Einflüsse beeinflussen, wie gut wir zur Ruhe kommen. Diese äußeren Faktoren und die psychischen kann man bis zu einem gewissen Grad beeinflussen.

Schlafmangel tötet: Wissenschaftliche Gründe für eine gesunde Nachtruhe.

Hier erfahren Sie, wie Sie die optimalen Bedingungen für einen erholsamen Schlafdefizit steigert das Erkältungsrisiko drastisch (Studie).

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

räc/bua/news.de
Fotostrecke

Hier schlafen Sie jenseits der Norm

Gefahr durch KlimawandelTricks beim FleischerUnwetter in Europa im August 2019Neue Nachrichten auf der Startseite