31.07.2015, 13.41 Uhr

Stiftung Warentest im August 2015: Laufschuh-Test: Diese Paare passen zu Ihnen

Stiftung Warentest testet Laufschuhe.

Stiftung Warentest testet Laufschuhe. Bild: dpa

Welche Kriterien ein Laufschuh erfüllen muss, darüber scheiden sich die Geister. Ob lieber mit dicker Sohle oder dünn, als liefe man barfuß. Die Theorien über den richtigen Laufschuh wechseln ständig. Beim Laufen landet bei jedem Schritt das Zwei- bis Dreifache des Körpergewichts auf dem Fuß. Jeder Läufer hat aufgrund seines Gewichts, seiner Fitness, seines Laufpensums und seiner Anatomie andere Ansprüche an einen Schuh. Welcher Schuh ist also der richtige? Stiftung Warentest hat 17 Paar Laufschuhe getestet und dabei die wichtigsten Eigenschaften genauer unter die Lupe genommen.

Stiftung Warentest August 2015: 17 Laufschuh-Modelle im Test

Die erste Frage, die man sich vor dem Kauf stellt: Wie knickt meine Ferse beim Laufen ein? Feststellen lässt sich dies mittels einer Laufanalyse. Wenn sie nur wenig nach innen einknickt, bezeichnen Ortho­päden das als normale Pronation. Für Läufer mit normaler Pronation eignen sich Neutralschuhe. Wer beim Laufen dagegen stark nach innen einknickt (Über­pronation), sollte es mit Stabilitäts­laufschuhen probieren. Laut "Stern" schnitten diesbezüglich der Mizuno Wave Inspire 11 und der Nike Zoom Structure 18 am besten ab. Bei den Neutralschuhen war die Stützfunktion bei fast allen getesteten Modellen nur gering bis mittel.

Lauftraining für Anfänger: Tipps zum optimalen Trainingsstart

Asics GT-1000 3 gewinnt bei Tragekomfort

Als nächstes wurden die Schuhe auf Bequemlichkeit und Tragekomfort getestet. 24 erfahrene Läufer liefen dazu im Praxis­test mit jedem Schuh fünf Kilo­meter. Am Ende hatten alle Modelle so 120 Kilo­meter auf dem Buckel. Ergebnis des Test­marathons: Das Rennen machte der Asics GT-1000 3. Mit den meisten anderen Modellen kamen die Läufer gut zurecht. Einen Stabilschuh fanden sie sogar sehr gut. Lediglich vier Schuhe bewerteten sie mit befriedigend.

Breites Spektrum bei der Stoß­dämpfung

Beim Gehen belastet der Mensch die Gelenke. Beim Laufen wirken zwei- bis dreimal höhere Kräfte. Stoß­dämpfung schont die Fuß-, Knie- und Hüftgelenke. Sie ist bei den geprüften Laufschuhen sehr gering bis sehr ausgeprägt. Die von den Läufern am besten bewerteten Modelle haben eine ausgeprägte Dämpfung.

Lesen Sie auch: So sexy kann Sportmode sein

Barfußschuhe im Test

Die Barfußschuhe schnitten im Test nach Informationen des "Stern" durch die Bank schlecht ab. Sohle wie Papier" urteilte ein Läufer. "Jeder Stein drückt durch", schrieb ein anderer. Besonders unbeliebt war der Nike Free 5.0. Ein Laufschuh ohne Stoßdämpfer sei nichts für längere Strecken, befanden die Tester einhellig.

Wie lange hält ein Laufschuh?

Viele Anbieter empfehlen, die Schuhe nach etwa 1 000 Kilo­metern auszutauschen. Stiftung Warentest prüfte die Halt­barkeit im Labor, unter anderem die Scheuer­beständig­keit von Fersenfutter und Einlegesohle. Die Laufschuhe erwiesen sich meist als gut halt­bar. Bei manchen hinterließ der Dauer­test jedoch Blessuren. Drei Modelle zeigten deutliche Schwächen bei der Biege­festig­keit der Sohlen. Die Sohlen von Adidas Supernova Sequence und Nike Free bekamen zum Beispiel Risse.

Auch interessant: So finden Sie die richtige Sportkleidung

Gute Arbeitsbedingungen in Vietnam und Indien

Stiftung Warentest hat sich außerdem noch mit den Arbeitstbedingungen in den Produktionstätten beschäftigt. Vor allem die Fabriken, die sie in Asien besuchten, haben positiv überrascht. Beim Umweltschutz sind die Verhältnisse beispielsweise besser, als das was sie bei dem in Deutsch­land produzierenden Unternehmen Lunge gesehen haben. Auch die Arbeitsbedingungen in Indien und Vietnam haben die Prüfer beeindruckt. Problematisch sind dennoch die geringen Löhne, wodurch sich viele Arbeiter zu massiven Über­stunden gezwungen sehen. Viel Arbeit für wenig Lohn.

Den perfekten Schuh gibt es nicht, dennoch hat jeder seinen Favoriten.

Den perfekten Schuh gibt es nicht, dennoch hat jeder seinen Favoriten. Bild: dpa

Fazit

Den "einen" Spitzenlaufschuh für jedermann gibt es nicht. Die individuellen Ansprüche an einen Schuh sind dafür zu verschieden. Dennoch schnitten 13 von 17 getesteten Laufschuhen mit der Note "gut" ab. Der Asics GT-1000 3 erhielt sogar ein "Sehr gut". Die Kaufpreise liegen zwischen 110 und 180 Euro. Mehr zu dem Laufschuh-Test finden Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/hos/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelSchock-News der WocheNeue Nachrichten auf der Startseite