25.07.2015, 08.00 Uhr

Instinktive Ernährung: Verlassen Sie sich doch mal auf Ihre Instinkte!

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Ernährungsstile gibt es viele und dennoch haben sie eines gemein: Sie setzen auf verschiedene Bedürfnisse des menschlichen Körpers. Eine Ernährungsform setzt besonders auf natürliche Bedürfnisse - die Instinkte. Viele Menschen kennen nur einen Instinkt: Bei Hunger muss Nahrung her. Doch wie genau soll instinktive Ernährung funktionieren?

Auch lesenswert: Peganismus? Das steckt hinter dem Food-Trend!

Instinktive Ernährung besinnt sich auf menschliche Bedürfnisse

Diese Form der Lebensmittelaufnahme zählt zur Rohkost-Ernährung und wird auch als Insticto-Therapie bezeichnet. Jedoch geht sie noch einen Schritt weiter. Sämtliche Lebensmittel werden zwar auch roh und gänzlich unverarbeitet verzerrt, der Mensch orientiert sich allerdings am Geruchs- und Geschmackssinn. Das heißt im Klartext: An sämtlichen Produkten wird zunächst einmal geschnuppert. Wenn der Körper das Signal gibt, dass ihm etwas besonders zusagt, darf erst zugelangt werden. Der eigene Körper gibt nämlich Hinweise darauf, welche Nährstoffe ihm fehlen und wodurch er die Lager wieder füllen möchte.

Lesen Sie hier: Die 10 wichtigsten Foodtrends 2015.

Die instinktive Ernährung geht auf den Ursprung des Menschen zurück und besinnt sich auf den Geruchs- und Geschmackssinn.

Die instinktive Ernährung geht auf den Ursprung des Menschen zurück und besinnt sich auf den Geruchs- und Geschmackssinn. Bild: Fotolia / Robert Kneschke

Rohkost füllt den Nährstoffvorrat wieder auf

Unsere Vorfahren mussten sich gänzlich auf ihren Instinkt verlassen. Der Geruchssinn half bei der Suche nach Essbarem. Bei gesunden Menschen funktionierte dies sogar über eine Entfernung von mehreren Kilometern. Früchte und Kräuter, mit denen der Körper seinen Nährstoffvorrat wieder auffüllen möchte, fallen auf kurzer Distanz schneller ins Auge.

Auch lesenswert: Diese 10 Lebensmittel wirken wahre Wunder!

Instinktive Sperre bei Sättigung

So auch bei der instinktiven Ernährung. Beim Essen verlässt man sich komplett auf sein Gespür. Man isst die verschiedenen Lebensmittel hintereinander. Hat der Körper von einem genug, tritt eine instinktive Sperre ein. Ist man noch nicht satt, greift man zum nächsten Produkt. Jedoch sollte die Anzahl von drei verschiedenen Lebensmitteln pro Mahlzeit nicht überschritten werden.

Vegetarier - Daten und Fakten
Ohne Fleisch leben
zurück Weiter

1 von 8

Instinktiv bedeutet nicht vegan oder vegetarisch

Auch Eier, Fleisch und Fisch werden roh verzerrt. Instinktive Ernährung ist nämlich weder vegan noch vegetarisch. Tierische Lebensmittel werden nicht ausgeschlossen. Denn ein gezielter Ausschluss bestimmter Produkte wäre bewusst erfolgt. Und dies hat rein gar nichts mit Instinkten zu tun.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelKate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite