21.11.2014, 14.42 Uhr

Schock beim Hirnscan: Mann lebt 4 Jahre mit Wurm im Gehirn

Hunderte Maden im Ohr sind schon eklig. Aber ein Bandwurm, der sich vier Jahre lang fröhlich durch das Hirn eines Mannes gräbt, ist wirklich abartig. Das Gefährliche: Diese Art Wurm ist eine der aggressivsten Arten. Wenn Sie Eier legt, dann bedeutet dies das Ende des Gewebes.

19-Zentimeter-Wurm lebt in Menschen-Auge: Erfahren Sie hier mehr über diesen Ekel-Fund.

Vier Jahre lang lebte ein Mann mit einem Bandwurm im Gehirn.

Vier Jahre lang lebte ein Mann mit einem Bandwurm im Gehirn. Bild: Screenshot Twitter / Genome Biology

Bandwurm wühlt sich durch Gehirn

Chirurgen des Addenbrook Krankenhauses in Cambridge machten auf einer Reihe von Hirnscans die widerliche Entdeckung. Auf den Aufnahmen war ein circa ein Zentimeter großer Bandwurm zu erkennen. Innerhalb von vier Jahren wanderte der kleine Parasit fünf Zentimeter von rechts nach links. Der Mann hatte Glück im Unglück. Bei dem Wurm handelte es sich um eine harmlose Variante.

Auch lesenswert: Spinne fraß sich durch seinen Bauch!

Ein Befall dieses Wurms im Gehirn kann schwerwiegende Folgen für den menschlichen Organismus haben: Krampfanfälle, Gedächtnisverlust sowie Kopfschmerzen können durch eine Entzündung ausgelöst werden.

Ansteckung durch rohes Fleisch

Dieser Fall ist der erste bekannte aus Großbritannien. Weltweit sind es mehr als 300. Bisher ist wenig über das winzige Tier bekannt. Es wird vermutet, dass sich der Mensch durch den Verzehr von Krustentieren, rohem Fleisch von Reptilien und Amphibien damit infizieren kann. In China gelten Kompressen mit rohen Fröschen als Heilmittel für entzündete Augen.

Die dümmsten Tode
Darwin-Award
zurück Weiter

1 von 20

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/zij/news.de
Fotostrecke

Die größten Tumore der Welt

Stiftung Warentest im Juni 2019Hitzschlag und SonnenstichMeghan Markle, Kate Middleton und Co.Neue Nachrichten auf der Startseite