20.11.2014, 15.22 Uhr

Stiftung Warentest: Ekel-Alarm in Pralinen: Öl-Rückstände gefunden

In fast allen der 23 untersuchten Pralinen fand Stiftung Warentest Spuren von Mineralöl.

In fast allen der 23 untersuchten Pralinen fand Stiftung Warentest Spuren von Mineralöl. Bild: Stiftung Warentest

Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist

Das sind wirklich unappetitliche Neuigkeiten zur Vorweihnachtszeit: Die Stiftung Warentest hat Pralinen unter die Lupe genommen und ist dabei auch auf Mineralöle gestoßen. Fast alle der 23 getesteten Produkte enthielten Spuren davon. Vor allem die Marzipanpralinen der Firma Bandy Brooks fielen dahingehend negativ auf. Deren Verpackung sei aus recyceltem Papier oder Karton hergestellt, die Rückstande an den losen Pralinen hinterließen.

Ekel-Alarm in Stollwerck-Schoki! Mann findet weiße Maden in seiner Tafel Schokolade.

Stiftung Warentest: Pralinen mit Mineralölen belastet

Einige der Stoffe stehen unter dem Verdacht, Krebs zu begünstigen. Wenn die Pralinen besonders lange in der Verpackung liegen, sei die Belastung umso höher. Doch auch unabhängig von der Verpackung wurden in manchen Pralinen Zusatzstoffe in ungewohnt hoher Konzentration nachgewiesen. So enthielten die Marzipanpralienen von Godiva den Konservierungsstoff Sorbinsäure, obwohl der auf der Zutatenliste gar nicht auftauchte.

Ritter Sport erzielt Sieg gegen Stiftung Warentest: Schlechtes Ergebnis muss revidiert werden.

Pralinen von Edelmarke Godiva fallen mit mangelhaft durch

Die Marke bekam deshalb nur die Note mangelhaft. Dabei ist Godiva offizieller Lieferant des belgischen Königshauses. Eine 100g-Packung der betreffenden Pralinen schlägt mit 8,95 Euro zu Buche! Im Test zeigte sich also einmal mehr, dass teuer nicht automatisch eine hohe Qualität verspricht. Zwölf Pralinen schnitten insgesamt gut ab, darunter die Nougatpralinen von Aldi (Nord), aber auch edlere Marken wie Niederegger, Laysieffer und Fassbender & Rausch.

Schon 2012 sorgten Mineralöl-Rückstände in Adventskalendern für Aufsehen - mehr dazu hier!

Arko-Pralinen laut Stiftung Warentest als einzige Marke unbelastet

Dabei verkosteten die Tester Pralinen mit Marzipan- und mit Nougatfüllung - sowohl getrennt in Schokoladenüberzug und Füllung als auch im Gesamten. Gut benotet wurden jene Produkte, die im Geschmack ausgewogen und nicht zu süß, im Mundgefühl zart schmelzend und zugleich noch knackig sind. Daneben gingen Aussehen und Geruch sowie die besagte Schadschoffbelastung in die Benotung ein. Nur die Arko Walnuss-Edelmarzipan-Pralinen waren dabei ohne Rückstände.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/bua/news.de
Fotostrecke

Dunkle Schokoladen im Test

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelThomas Cook-Pleite im News-TickerNeue Nachrichten auf der Startseite