01.09.2014, 10.37 Uhr

Tod im Badeurlaub: Ostsee-Urlauber von Bakterien zerfressen

Viele Deutsche wissen nicht einmal von der unsichtbaren Gefahr im Badeurlaub.

Viele Deutsche wissen nicht einmal von der unsichtbaren Gefahr im Badeurlaub. Bild: dpa

Ein Urlauber ist nach dem Baden in der Ostsee an einer Vibrionen-Infektion gestorben. Dies sei Ende Juli/Anfang August geschehen, sagte Anja Neutzling vom mecklenburg-vorpommerischen Landesamt für Gesundheit und Soziales am Samstag in Rostock der dpa. Zuvor hatte die «Ostsee-Zeitung» über den Fall berichtet.

WAS IST LOS AN DER OSTSEE?

Erst im vergangenen Jahr erregte der Fall des Hodenbeißer-Piranhas in der Ostsee aufsehen. Jetzt sind des Fraß-Bakterien!

Die Top Ten der beklopptesten Meldungen des Jahres
Best of Blödsinn 2013
zurück Weiter

1 von 10

Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern den Angaben zufolge sechs Erkrankungen gemeldet worden. Zuletzt hatte es 2010 zwei Todesfälle durch Vibrionen gegeben.

Lesen Sie außerdem: Unterschätzte Gefahr - 12-Jähriger fast tot - wegen Blase am Fuß!

Killer-Bakterien in der Ostsee: Urlauber muss um sein Bein fürchten

Nach dem Bericht der «Ostsee-Zeitung lag ein 73-Jähriger aus Baden-Württemberg zudem drei Wochen im Koma und könnte ein Bein verlieren. Die Verwandten des Betroffenen forderten in der «OZ» eine bessere Aufklärung über die Gefahr durch die Bakterien.

Auch interessant: Horror-Parasiten - hirnfressender Parasit tötet Mädchen

Seiten: 12
Fotostrecke

Sechs Beine, zwei Köpfe, ein Schwanz

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelSchock-News der WocheNeue Nachrichten auf der Startseite