13.08.2014, 10.39 Uhr

So schwer wie ein Mensch!: 60-Kilo-Tumor an den Eierstöcken entfernt

Mercedes Talamantes hatte so große Angst vor einem Arztbesuch, dass sie sich zwei Jahre lang in ihrem Haus eingeschlossen hat. Sie wusste, dass sie krank ist, doch befürchtete, beim Arzt ihr Todesurteil zu hören.

Lesen Sie hier: Toter 11-Jähriger rettet zwei Menschen das Leben

Mercedes Talamantes: 60-Kilo-Tumor an den Eierstöcken

Vier Stunden dauerte die OP.

Vier Stunden dauerte die OP. Bild: news.de-Screenshot/ zoomin.tv

Fünf Jahre lang wuchs der Koloss an den Eierstöcken der Patientin.

Fünf Jahre lang wuchs der Koloss an den Eierstöcken der Patientin. Bild: news.de-Screenshot/ zoomin.tv

Sage und schreibe fünf Jahre lang konnte der Tumor dadurch an den Eierstöcken der Mexikanerin wuchern. Letztendlich wurden die Schmerzen und die Behinderung durch den Koloss in ihr so groß, dass Mercedes Talamantes, von ihrer Tochter dazu überredet, doch den Arzt aufsuchte. Laut Welt Online ist dem Chefarzt Gilberto Inzulza kein vergleichbarer Fall dieser Dimension.

Winzig im Vergleich zum Pekinger Monster-Tumor

Doch tatsächlich gibt es einen ähnlichen Fall: In Peking gelang es einem Ärzteteam, den größten Tumor der Welt zu entfernen. Er wog über 100 Kilo und wuchs über mehrere Jahre. Wie es dem chinesischen Patienten nach dem Eingriff geht, lesen Sie hier.

Der 60-Kilo-Koloss (soviel wiegt eine etwa 1,70 Meter große Frau!) von Mercedes Talamantes wurde schließlich in einer vierstündigen OP aus der Patientin entfernt. «In den vergangenen zwei Jahren sei die Wucherung so groß geworden, dass sie fast bewegungsunfähig geworden war», so Welt Online.

Lesen Sie hier: Diesem Teenie wuchsen 232 Zähne im Kiefer

Fünf Jahre lang wuchs einer Frau aus Mexiko ein Tumor im Unterleib. Als die 51-Jährige zum Arzt geht, ist die Überraschung groß. Ein Team von Spezialisten entfernt einen über 60 Kilogramm schweren Tumor aus ihrer Gebärmutter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/news.de
Fotostrecke

Sechs Beine, zwei Köpfe, ein Schwanz

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelMick SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite