26.07.2014, 10.40 Uhr

Fiese Panne im OP: Glied amputiert ohne Patienteneinwilligung

Doch offenbar gab es zwischen den beiden Medizinern gravierende Kommunikationsprobleme: Als der Patient aus der Narkose erwachte, stellte er nämlich mit blankem Entsetzen fest, dass ihm nicht nur die Vorhaut chirurgisch entfernt wurde, sondern gleich der komplette Penis! Allerdings, so schreibt das Portal Birmingham News, habe der Patient zu keiner Zeit seine Einwilligung zu einer teilweisen oder kompletten Penis-Amputation gegeben.

Rechtsstreit wegen amputiertem Penis

Nach dem verpfuschten Eingriff müssen sich jetzt die Gerichte mit dem Fall des amputierten Penis beschäftigen. Der verstümmelte Patient nahm sich nach der Entlassung aus dem Krankenhaus umgehend einen Anwalt und will gegen die Mediziner des Birminghamer Krankenhauses vor Gericht ziehen. Den Ärzten wird vorgeworfen, ihren Patienten weder über die Absicht noch die medizinische Notwendigkeit einer Penis-Amputation informiert zu haben. Wie viel Schmerzensgeld der Patient fordert, ist derzeit nicht bekannt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Seiten: 12
Fotostrecke

Diese Penisse sorgten für Furore

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelWetter im Oktober 2019Neue Nachrichten auf der Startseite