05.06.2018, 15.31 Uhr

Lebensmittel für das Gehirn: Diese Lebensmittel bringen Ihre Hirnwindungen auf Touren

Wer sich bewusst ernährt, kann seine Gehirnleistungen pimpen.

Wer sich bewusst ernährt, kann seine Gehirnleistungen pimpen. Bild: iStock

Traubenzucker allein reicht nicht aus

Wer jetzt denkt, ein bisschen Traubenzucker reiche aus, um das Gehirn auf Touren zu bringen, der irrt. Natürlich stimmt es, dass Traubenzuckerwürfel oder -bonbons unsere Denkprozesse kurzzeitig pushen, doch nach etwa 20 Minuten ist dieser Energieschub auch schon wieder Geschichte und wir fallen in ein Denktief. Nicht gerade der angestrebte Endzustand.

Für ein langfristiges, gleichmäßiges Konzentrationshoch ist es daher wichtig, sein Gehirn kontinuierlich mit Futter zu versorgen. Komplexe und langkettige Kohlenhydrate gehören zu einer solchen Ernährung ebenso dazu wie Vitamine, Eiweiße und andere wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Phosphor.

Komplexe Kohlenhydrate gehören unbedingt auf den Speiseplan

So empfiehlt es sich, mit Haferflocken oder Vollkornbrot in den Tag zu starten. Denn beide liefern kostbare komplexe Kohlenhydrate. Neben Konzentrationsproblemen wirkt Hafer zudem einer möglichen Nervosität entgegen. Gut also zum Beispiel bei Prüfungen oder Bewerbungsgesprächen. Auch beim Mittag ist es ein leichtes, sich eine solche Ration an wichtigen Kohlenhydraten zu gönnen. Auch Vollkornreis, Kartoffeln und Gemüse sind wichtige Lieferanten.

Nüsse und Trockenfrüchte - ideale Snacks

Als Nervennahrung ebenso wichtig: mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie beispielsweise Omega-3-Fettsäuren. Unter anderem enthalten in Fisch, Nüssen (Studentenfutter trägt nicht umsonst seinen Namen!), Rapsöl und Trockenfrüchten. Vor allem Nüsse und Trockenfrüchte eignen sich zudem wunderbar als kleiner Snack für zwischendurch. Weiterer Vorteil dieser Fette: Sie begünstigen das Zusammenspiel der Nervenzellen.

Vitamine holen Sie sich am besten aus Äpfeln (Schale unbedingt dran lassen!) und frischem Salat. Aminosäuren, sie fungieren als Neurotransmitter und sorgen für einen schnellen Informationsfluss von Zelle zu Zelle, nehmen Sie durch magere Milch- und Fleischprodukte sowie Fisch und Meeresfrüchte zu sich.

Gesundheitsmythen im Check
Mythos oder Wahrheit?
zurück Weiter

1 von 58

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Seiten: 12
Fotostrecke

So essen Sie sich klug

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelBarbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliNeue Nachrichten auf der Startseite